Old-Trafford-Rekord und Paris-Derby: Prognose für Highlight-Spiele der großen Frauenligen am Wochenende

Helene Altgelt
Bald wieder Action im Old Trafford: Für das Spiel von Manchester Uniteds Frauen sind über 30 000 Karten verkauft.
Bald wieder Action im Old Trafford: Für das Spiel von Manchester Uniteds Frauen sind über 30 000 Karten verkauft. / Christopher Furlong/GettyImages
facebooktwitterreddit

Rekorde, Rivalitäten, Riesenchancen: Das versprechen die Spiele in den großen Frauenligen dieses Wochenende. Manchester United freut sich auf ein großes Spiel im Old Trafford vor über 30.000 Zuschauern, während in der französischen Hauptstadt ein Derby steigt. Barcelona marschiert durch die spanische Liga und schießt dabe wunderschöne Tore, und in Italien kommen Fans der Unberechenbarkeit voll auf ihre Kosten. Kein schlechtes Alternativprogramm also zu der WM in Katar. Die 90min-Prognose zu den Highlight-Spielen des Wochenendes.


England: United mit Big Points und nächster kniffliger Aufgabe vor der Brust

Manchester United - Aston Villa (3.12., 13:30), auf Sky Sports

Zum dritten Mal in ihrer Geschichte laufen die Frauen von Manchester United im geschichtsträchtigen Old Trafford auf. Mehr als 30.000 Tickets wurden schon verkauft, ein neuer Rekord kündigt sich an. Für die Red Devils ist es das dritte Spiel in einer Serie von vier kniffligen Aufgaben: Zunächst musste sich United den aktuellen Champions, Chelsea, geschlagen geben. Eine Woche danach zeigten sie, dass sie diesen Rückschlag gut weggesteckt hatten und feierten einen dramatischen 3:2-Auswärtssieg in der Nachspielzeit gegen Arsenal.

Ein enorm wichtiger Sieg, dank dessen United oben dran bleibt. Die Tabellenspitze in der englischen Liga ist extrem eng: Chelsea liegt mit 21 Punkten vor Manchester United und Arsenal, die drei Zähler weniger haben, aber auch noch in Spiel in der Rückhand. Manchester City ist ebenfalls in Schlagdistanz.

Patzer werden also direkt bestraft, und das Spiel gegen Aston Villa ist ein weiterer Härtetest. Das Team aus Birmingham rangiert an fünfter Stelle, die englische Nationalspielerin Rachel Daly ist in Topform und schnürte letztes Wochenende einen Hattrick - es waren ihre Tore 6, 7 und 8 in dieser Saison.

Dass sie auch gegen United trifft, ist also nicht unwahrscheinlich, aber auch die Offensive der Roten muss sich nicht verstecken. Die EM-Heldinnen Alessia Russo und Ella Toone bilden auch diese Saison ein starkes Offensivduo und harmonieren perfekt. Manchester will einen weiteren Sieg einfahren und mit breiter Brust in das Stadtderby nächste Woche gehen, das in City's Etihad-Stadion ausgetragen wird.

Prognose: 3:1 für Manchester United


Spanien: Barcelonas Dominanz hält an

Barcelona - Real Sociedad (3.12., 12 Uhr), auf YouTube

Auch in der Liga F bleibt es an der Spitze spannend. Also, hinter Barcelona zumindest. Fünf Teams kämpfen hinter dem FCB um die Champions-League-Plätze, alle höchstens drei Punkte voneinander entfernt.

Ganz oben aber zieht Barcelona einsam seine Kreise. Dass sie die Meisterschaft nicht gewinnen, käme bereits einem Wunder gleich. Die Blaugrana hat bisher jedes Spiel gewonnen, die meisten davon sehr souverän. Besonders beeindruckend waren die Resultate gegen die "ärgsten" Verfolger: Nach einem 4:0 gegen Real Madrid nahm Barcelona letzte Woche auch Atlético mit 6:1 auswärts auseinander. Und das, obwohl es wahrlich nicht ihr bestes Spiel war, und die gegnerische Torhüterin Lola Gallardo oft in höchster Not rettete. Bei diesem wunderschönen Freistoß von Mapi Leon konnte aber auch sie nichts machen:

Mit dieser Technik können wohl nur wenige Innenverteidigerinnen in Europa aufwarten. Auch die von Real Sociedad nicht, die der nächste Gegner sind. Die Baskinnen rangieren auf dem fünften Platz und spielen bisher eine gute Saison. Vielleicht können sie gegen Barcelona ja treffen - es wäre das erst vierte Gegentor der Katalaninnen, in elf Spielen. Große Spannung kommt bei Barcelonas Spielen aktuell nicht auf, aber große Fußballkunst gibt es zu sehen. Von daher ist es sehr erfreulich, dass diese Saison viele Spiele kostenfrei von DAZN auf YouTube gezeigt werden - ebenso wie das mit Spannung erwartete Duell in der Allianz-Arena gegen Bayern nächste Woche.

Prognose: 4:0 für Barcelona


Frankreich: Derby in Paris, Lyon zuletzt mit Zittersieg

Paris FC - Paris Saint-Germain (4.12., 13 Uhr)

Derby in der französischen Hauptstadt: Der Tabellendritte Paris FC trifft auf Paris Saint-Germain, mit fünf Punkten mehr auf dem zweiten Platz. Paris FC scheiterte dieses Jahr in der Champions-League-Quali an der AS Rom, hat aber gute Karten, eine zweite Chance zu bekommen. Fast wäre ihnen am letzten Wochenende ein Coup gelungen: Gegen Olympique Lyonnais führten die Pariserinnen lange mit 2:1, aber späte Tore von Renard und Cascarino brachten Lyon doch noch den Sieg. Besonders souverän war der aber nicht, die Krise bei dem französischen Rekordmeister ist noch nicht überwunden.

Die erfreuliche Nachricht war dagegen, dass Dzsenifer Marozsan nach ihrem Kreuzbandriss zum ersten Mal wieder in der Liga spielen konnte. Damit ist das voll besetzte Lyoner Lazarett immerhin um eine Spielerin geschrumpft, auch einige weitere Leistungsträgerinnen sind nah dran am Comeback. Bis dahin setzt Lyon aber noch auf die Kopfbälle von Innenverteidigerin Wendie Renard, die mit vier Toren die vereinsinterne Torschützenliste anführt.

Beim Gegner Paris FC herrschte nach dem verpassten Punktgewinn Enttäuschung, aber in der Tabelle sieht es weiterhin gut aus - und auch auf dem Platz, wo sie ansehnlichen Fußball spielen. Stürmerin Mathilde Bourdieu steht bereits bei sechs Treffern, Trainerin Sandrine Soubeyrand macht weiterhin akribische und gute Arbeit, besonders beim Pressing. Letztes Jahr wurde sie dafür bereits als Trainerin der Saison ausgezeichnet.

Das Spiel gegen den "großen" Pariser Klub aus Saint-Germain ist nun ein weiterer Gradmesser. So ganz leicht tut sich auch PSG weiterhin nicht, gegen Kellerkind Guingamp gelang zuletzt ein mühsames 1:0. Die Torschützin war, natürlich, Paris' Lebensversicherung Kadidiatou Diani, aktuell bei acht Treffern.

Prognose: 2:2


Serie A: Chaos an der Tabellenspitze

AC Mailand - AS Rom (4.12., 14:30), ATA Football

In Frankreich ist die Dominanz der zwei Großen diese Saison also ordentlich ins Wackeln geraten. Aber was Unberechenbarkeit und Chaos an der Tabellenspitze angeht, kann keine Liga mit der italienischen Serie A mithalten. Nirgendwo sind diese Saison die Formschwankungen größer, die Siege höher, die Aufholjagden dramatischer. Zum Prognostizieren also nicht die einfachste Liga, zum Schauen aber sehr unterhaltsam.

Letzte Woche schoss sich etwa die AC Mailand fulminant aus der Krise: Mit 6:1 gewannen die Rossoneri gegen Florenz, in der Tabelle einen Rang vor Milan auf dem vierten Platz. Ein besonderes Tor gelang Mailand in der 90. Minute: Der tschechischen Mittelfeldspielerin Kamila Dubcova gelang eine Vorlage für ihre Schwester Michaela. Beide waren in diesem Sommer zu Mailand gewechselt.

ACF Fiorentina v AC Milan - Women Serie A
Zwei Dubcovas sind besser als eine: Michaela (links) und Karina Dubkova bejubeln ihre Koproduktion für die AC Milan / Simone Arveda/GettyImages

Langweilige Spiele kann man den Rossoneri jedenfalls nicht vorwerfen: Diese Saison verloren sie bereits mit 0:4 gegen Stadtrivalen Inter, gewannen am nächsten Wochenende mit 4:3 gegen Juventus, nur um dann zweimal hintereinander gegen Kellerkinder Punkte liegenzulassen und nun 6:1 zu gewinnen. Sie geben den Armen und nehmen den Reichen - zumindest an guten Tagen -, Robin Hood würde das sicherlich gefallen.

An diesem Wochenende ist wieder Gelegenheit dazu: Die AS Rom, als einziger Verein sehr konsistent in seinen Leistungen, reist nach Mailand. Kein ganz einfaches Spiel für die Römerinnen also, bevor sie dann noch weiter in den Norden nach Wolfsburg zum UWCL-Gruppenspiel reisen.

Prognose: 3:2 für Rom.


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit