DFB-Team

Nordmazedonien veralbert "Ehrenbürger" Timo Werner

Jan Kupitz
Timo Werner mit der großen Chance zur Führung
Timo Werner mit der großen Chance zur Führung / Boris Streubel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im letzten Pflichtspiel vor der EM 2020 hat die deutsche Nationalmannschaft noch einmal einen Tiefschlag erlitten. Gegen den krassen Underdog aus Nordmazedonien verlor das DFB-Team mit 1:2 - allerdings hätte die Partie auch gut und gerne zugunsten der Deutschen ausgehen können. Wenn, ja wenn Timo Werner seine riesige Chance unmittelbar vor dem Siegtreffer der Osteuropäer verwandelt hätte.

Nach Querpass von Ilkay Gündogan stand Werner sieben Meter (und freistehend!) vor dem gegnerischen Gehäuse und hätte den Ball nur noch einschieben brauchen. Doch der Chelsea-Star, der seit seinem Wechsel nach London sichtlich mit sich hadert und kaum Selbstvertrauen ausstrahlt, verdaddelte die Chance kläglich! Kurz darauf erzielte Elmas für Nordmazedonien das 2:1 - Werner, der auch abseits der vergebenen Tormöglichkeit eine enttäuschende Leistung nach seiner Einwechslung zeigte, war der Buhmann des Spiels.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, wurde der 25-Jährige im Anschluss an die Partie auch noch von den Nordmazedoniern veralbert. Eine Zeitung gab Werner einen mazedonischen Personalausweis als Ehrenbürger - als Dank für seine Dienste für das nordmazedonische Nationalteam. Autsch!

Doch Kopf hoch, Timo: Wenn du sogar von einem Fußballzwerg wie Nordmazedonien verspottet wirst, kann es wirklich nicht mehr schlimmer kommen!

facebooktwitterreddit