Werder Bremen

Nordderby: Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Hamburg

Philipp Geiger
Freut sich auf sein erstes Nordderby: Ole Werner
Freut sich auf sein erstes Nordderby: Ole Werner / Joern Pollex/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Sonntagnachmittag wird die jüngste Erfolgsserie von Werder Bremen auf eine harte Probe gestellt. Nach sieben Siegen und einem Unentschieden steht für den Tabellenführer das Nordderby gegen den Hamburger SV (Anpfiff 13:30 Uhr) auf dem Programm. Die Hanseaten liegen in der Tabelle nur einen Zähler hinter der Mannschaft von Ole Werner, der dem Spitzenspiel im Volksparkstadion voller Vorfreude entgegenblickt.


"Man merkt, dass es einfach etwas Besonderes ist. Es ist Vorfreude, aber auch die gewisse Anspannung da, die man vor jedem Spiel hat", erklärte der Übungsleiter auf der Presserunde am Freitag. "Bremen gegen Hamburg ist einfach das Nordderby, weil es die beiden größten norddeutschen Städte und die beiden traditionsreichsten norddeutschen Vereine betrifft."

Werner freut sich auch auf die besondere Atmosphäre. "Ich finde es geil, wenn du dahinfährst und weist, da sind viele gegen dich und du musst mit der Gruppe, mit der du da bist und mit den Fans die du im Rücken hast, da bestehen", sagte der 33-Jährige. 25.000 Zuschauer sind für das Nordderby zugelassen.

Am Sonntagnachmittag gehe es gegen einen "richtig guten Gegner", der "mit einer einzigartigen Herangehensweise Fußball spielt", lobte der Werder-Coach. Wichtig sei daher, "gewisse Dinge an die Spielweise" anzupassen. "Trotzdem ist das Entscheidende, dass wir unsere Stärken auf den Platz bringen und bei uns bleiben", stellte der Anfang-Nachfolger klar. "Wir sind Werder Bremen, wir sind Tabellenführer und so wollen wir auch auftreten." Werner will alles dafür geben, "dass wir am Ende des Tages mit möglichst vielen Punkten nach Bremen fahren".

Plogmann & Chiarodia fallen aus

Für das Nordderby steht Werner fast der gesamte Kader zur Verfügung. Lediglich Ersatzkeeper Luca Plogmann (leichte Probleme nach Gehirnerschütterung) und Fabio Chiarodia (nach Länderspielreise mit der Junioren-Nationalmannschaft) fallen aus. "Fast alle stehen zur Verfügung, dadurch haben wir die Reibung und Qualität im Training", freute sich der Cheftrainer. "Im Abschlusstraining wollen wir uns zusätzlich die letzte Spannung und Schärfe holen."

Leonardo Bittencourt
Steht nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung: Leonardo Bittencourt / Martin Rose/GettyImages

Im Vergleich zum jüngsten 1:1-Unentschieden gegen Ingolstadt wird der Werder-Coach seine Startelf wohl nur auf einer Position verändern. Leonardo Bittencourt kehrt nach abgesessener Gelbsperre in die Anfangsformation zurück und übernimmt im offensiven Mittelfeld den Platz neben Romano Schmid. Für den 28-Jährigen muss Nicolai Rapp weichen. Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch bilden erneut die Doppelspitze.

Als Abräumer vor der eingespielten Dreierkette (Marco Friedl, Ömer Toprak & Milos Veljkovic) ist Routinier Christian Groß eingeplant. Während die linke Außenbahn für Anthony Jung reserviert ist, könnte auf der Gegenseite Mitchell Weiser den Vorzug vor Felix Agu erhalten, der nach längerer Pause noch nicht ganz bei 100 Prozent sein dürfte. Zwischen den Pfosten steht zudem Jiri Pavlenka.

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen den HSV im Überblick:

Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Weiser, Groß, Jung - Bittencourt, Schmid - Füllkrug, Ducksch

Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle Transfer-News
Alle News zur 2. Bundesliga

facebooktwitterreddit