Borussia Mönchengladbach

Nico Elvedi will zum Leader werden: "Ich sage eher die wichtigen Sachen!"

Christian Gaul
Nico Elvedi will den nächsten Schritt machen
Nico Elvedi will den nächsten Schritt machen / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nico Elvedi will seinen Weg bei der Borussia konsequent weiter beschreiten. Der 24-jährige Schweizer will in Zukunft noch mehr in eine Führungsrolle wachsen und zum Leader werden.


Seit dem Sommer 2015 steht der Schweizer Verteidiger Nico Elvedi bei der Borussia unter Vertrag und hat seitdem mehrere Trainer von seinen Qualitäten überzeugen können. Mittlerweile gehört er zu den absoluten Stammspielern der Fohlen und vor wenigen Wochen weitete er sein Engagement in Gladbach vorzeitig bis zum Sommer 2024 aus.

In diesem Jahr stieg er aufgrund der Teilnahme mit der Schweiz an der Europameisterschaft erst verspätet in die Vorbereitung ein. Doch die Erlebnisse und gesammelten Erfahrungen bei diesem Turnier waren für den 24-Jährigen Gold wert.

Immerhin sorgte er mit der Nati für eines der besten Spiele der letzten Jahre, als man im Achtelfinale die Franzosen nach einer überragenden Mannschaftsleistung im Elfmeterschießen aus dem Turnier kegeln konnte. Dabei beeindruckte besonders der Anführer Granit Xhaka seinen jungen Landsmann.

Kylian Mbappe, Nico Elvedi
Nico Elvedi betreut Kylian Mbappé fürsorglich / Marcio Machado/Getty Images

"Wir hatten uns gegen Frankreich richtig eingeschworen und stark begonnen. Dann liegst du mit 1:3 hinten und kommst dennoch wieder besser in die Partie. Nach dem Verlauf des Spiels habe ich eine Gänsehaut bekommen, als Granit seine Ansprache vor der Verlängerung gehalten hat. Wir haben uns angeschaut und wussten, dass wir dieses Spiel gewinnen werden", erinnerte sich Elvedi im Unibet FohlenPodcast an die Begegnung.

Generell zeigte sich der Verteidiger sehr glücklich über den Schweizer Auftritt, auch wenn man am Ende das Halbfinale knapp verpasste.

"Die EM war ein sehr geiles Erlebnis. Es war das erste große Turnier, bei dem ich auch spielen durfte. Letztlich machten wir auch gegen Spanien ein gutes Spiel, doch es sollte am Ende einfach nicht sein", hakte er das Ausscheiden im Elfmeterscheißen gegen die Iberer ein.

Doch den gelebten Mannschaftsgeist der Schweizer und vor allen Dingen das Vorangehen des Kapitäns Xhaka will Elvedi nun auch verstärkt bei der Borussia sehen. Dabei traut er sich selbst zu, in eine Führungsrolle zu wachsen.

Elvedi will zum Leader werden - mit einem gewohnt kühlen Kopf

Elvedi vereint in seinem Spiel viele Attribute, die einen starken Verteidiger ausmachen. Schnelligkeit in den Beinen und im Kopf, starkes und faires Zweikampfverhalten und ein exzellentes Auge für den Schnittstellen-Pass im eigenen Aufbau sind dabei nur einige Faktoren, die den Schweizer mittlerweile unverzichtbar machen.

Doch sieht sich Elvedi selbst noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung und zudem weiß er, woran er noch arbeiten kann und will.

"Die Kommunikation ist ein Thema, in dem ich mich noch verbessern kann. Noch ein bisschen lauter und mehr zum Leader werden. Mehr Anweisungen an die Mitspieler geben und sie pushen, das gehört dazu", scheint sich Elvedi einiges von Xhaka abschauen zu wollen.

Dabei will er jedoch seinem Naturell entsprechend rational und ergebnisorientiert vorgehen, statt sinnlos über den Platz zu meckern - wie er es auch abseits des Feldes handhabt.

"Ich bin in der Kabine keiner, der rumschreit. Da bin ich eher der ruhige Typ. Ich sage eher die wichtigen Sachen, die einen Mitspieler weiter bringen", outet sich der sympathische Eidgenosse erneut als absoluter Teamplayer.

Nico Elvedi
Nico Elvedi will zum Anführer wachsen / Pool/Getty Images

Dass er sich schon vor der EURO 2020 zur Borussia bekannte, ist aus Sicht des Spielers ein logischer Schritt gewesen.

"Ich bin jetzt schon sechs Jahre hier in Gladbach und fühle mich sehr wohl. Deswegen habe ich auch meinen Vertrag verlängert. Ich habe hier noch viel vor und freue mich, dass es jetzt wieder losgeht", beschrieb Elvedi seine Bindung zu den Fohlen.

Dass die Borussia in der abgelaufenen Saison die Qualifikation für das internationale Geschäft verpasste, lässt Elvedis vorzeitige Verlängerung umso erstaunlicher erscheinen.

"Natürlich tut es weh, wenn du nicht europäisch spielst. Auf der anderen Seite kannst du dich voll auf die Liga konzentrieren", erklärte der Schweizer jedoch, die zu erreichenden Ziele nun enger in den Blick nehmen zu können.

Seine verspätete Teilnahme an der Vorbereitung ist für Elvedi ein eher geringes Manko. "Wir haben einen guten Kader und bislang keine großen personellen Veränderungen. Wir werden nicht lange brauchen, um uns auf dem Platz zu finden", prophezeite Elvedi.

Zumindest halbvolle Stadien konnte er schon bei der EURO 2020 erleben, doch ein Vergleich zum belebten Borussia-Park ist aus seiner Sicht unangebracht.

"Ich freue mich riesig, dass die Fans wieder zurückkommen. Ich habe es schon bei der EM erleben dürfen, doch hier ist es nochmal eine ganz andere Stimmung", zeigte sich Elvedi bereit, für eine hoffentlich erfolgreiche Saison.

Das rund 45-minütige Interview findet ihr hier: FohlenPodcast mit Elvedi

facebooktwitterreddit