Borussia Mönchengladbach

Neuhaus heiß begehrt: BVB und FC Bayern bekommen internationale Konkurrenz

Christian Gaul
Florian Neuhaus ist heiß umworben
Florian Neuhaus ist heiß umworben / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mittlerweile ist Florian Neuhaus zur absoluten Größe bei der Borussia gereift. Der deutsche Nationalspieler stellte seine Klasse in der laufenden Saison nicht nur in der Bundesliga und der Champions League unter Beweis, er kann sich sogar berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an der kommenden Europameisterschaft machen.

Verständlicherweise blieb dies auch den europäischen Top-Klubs nicht verborgen, somit hat Neuhaus im kommenden Sommer quasi die freie Auswahl.

Im Sommer 2017 wurde Neuhaus ablösefrei von der TSV 1860 München verpflichtet, doch die Borussia gab den talentierten Mittelfeldspieler sofort für eine Saison zu Fortuna Düsseldorf ab. Dort verhalf Neuhaus dem rheinischen Nachbarn zum Aufstieg in die Bundesliga und startete fortan in Gladbach durch.

In der laufenden Saison gab Neuhaus sein Debüt für die DFB-Auswahl und stand für die Borussia in bisher 28 Pflichtspielen auf dem Feld - nur eine Partie verpasste er wegen einer Gelb-Sperre. Sein Vertrag in Gladbach läuft noch bis zum Sommer 2024, doch beinhaltet der Kontrakt eine Klausel, nach der Neuhaus am Ende der laufenden Saison für 40 Millionen Euro wechseln darf.

Die Top-Klubs stehen Schlange - Neuhaus ist bereit

Schon länger ist bekannt, dass der BVB scheinbar nicht nur ein Auge auf Gladbachs Trainer Marco Rose geworfen hat, sondern auch Neuhaus gerne zu sich lotsen würde. Ebenso sucht der FC Bayern nach Alternativen für die Zentrale und hat dabei nicht nur Denis Zakaria im Blick, der wie Neuhaus mit einem Transfer zu den Münchnern in Verbindung gebracht wird.

Allerdings ist es fraglich, ob Neuhaus sich beim FC Bayern hinter Joshua Kimmich und Leon Goretzka einreihen will oder das aktuell strauchelnde Dortmund als nächsten Karriereschritt wahrnimmt. Vielmehr ist der bald 24-Jährige bereit, eine tragende Rolle bei einem echten Spitzenklub einzunehmen.

Toni Kroos schlug Neuhaus als Nachfolger vor
Toni Kroos schlug Neuhaus als Nachfolger vor / Quality Sport Images/Getty Images

Der kicker berichtete kürzlich, dass sich mit dem FC Liverpool, Manchester City und Juventus Turin weitere Klubs mit Neuhaus beschäftigen. Wobei City unter Guardiola eher andere Spielertypen favorisieren wird.

Doch neben den Reds und Juve könnte Neuhaus auch ein ernsthafter Kandidat bei Real Madrid sein, die dringend einen Umbruch in der Zentrale vornehmen müssen. Toni Kroos hatte den Namen des Gladbachers bereits eigenständig in den Raum geworfen.

Doch auch ein Verbleib bei der Borussia ist weiterhin nicht ausgeschlossen, abhängig vom Abschneiden in der laufenden Saison und der zukünftigen Kaderstruktur könnte man Neuhaus am Niederrhein für sich überzeugen.

Wie auch immer sich Neuhaus entscheiden wird, es stehen ihm quasi alle Türen offen.

facebooktwitterreddit