DFB-Team

Die Netzreaktionen zum deutschen WM-Kader - Reus reagiert: "Großer Traum geplatzt!"

Simon Zimmermann
So hat das Netz auf die Flick-Auswahl reagiert
So hat das Netz auf die Flick-Auswahl reagiert / Jörg Halisch/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Bundestrainer hat nominiert. Die 26 deutschen Spieler für die WM in Katar stehen fest. Nicht mit dabei ist der verletzte Marco Reus, der über die sozialen Medien auf sein WM-Aus bereits reagiert hat. Und auch Mats Hummels fehlt im DFB-Aufgebot. So sieht das Netz die Auswahl von Hansi Flick.


Der DFB-Kader für die WM 2022 im Überblick


Reus reagiert auf WM-Aus

"Ich wünschte es wären schönere News, die ich mit euch teilen könnte, jedoch ist es leider nicht zu ändern. Und das muss ich und alle anderen akzeptieren. Ein großer Traum von mir ist damit leider geplatzt! Jetzt wünsche ich meinem Team in Katar allen erdenklichen Erfolg und werde von zuhause die Daumen drücken! Wir sehen uns auf dem Platz! Euer Marco."

Ein Auszug aus der Nachricht von Marco Reus über seine sozialen Kanäle, die er nach seinem feststehenden WM-Aus verbreitete. Der BVB-Kapitän verpasst wegen einer hartnäckigen Knöchelverletzung das nächste große Turnier - schon bei der WM 2014, der EM 2016 und der EM 2021 hatte Reus gefehlt.

"Marco Reus und die Frage: gab es jemals eine bitterere Nationalmannschaftskarriere?", fragte Twitter-User Marc Schwitzky rhetorisch - und trifft damit wohl den Nagel auf den Kopf.

Das Reus-Thema war aber nicht das einzige, das nach der Nominierung im Mittelpunkt stand. Armel Bella-Kotchap etwa wurde statt Mats Hummels nominiert. Flick erklärte, er habe diese Entscheidung auch mit Blick auf die Zukunft getroffen.

Im Aufgebot fehlt auch Robin Gosens, der bei Inter zuletzt meist nur Reservist war. Für ihn darf sich Freiburgs Kapitän Christian Günter über ein WM-Ticket freuen. Gefreut haben dürfte sich auch Mario Götze über seine Rückkehr ins DFB-Team. Letztmals lief der WM-Held von 2014 im November 2017 für Deutschland auf.

Groß war der Jubel auch bei Youssoufa Moukoko. Auch der BVB-Youngster teilte ein Statement über seine sozialen Kanäle: "Ich kann es einfach nicht glauben - letztes Jahr um diese Zeit war ich gefühlt noch weg vom Fenster, hatte mit vielen Verletzungen zu kämpfen und wenig Spielzeit. Trotzdem habe ich versucht immer positiv zu bleiben und an mich zu glauben. Ich wusste was ich erreichen kann und jetzt einfach bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein, einem Ziel wovon Spieler ihre ganze Karriere träumen - macht mich unglaublich Stolz. Die ganze harte Arbeit hat sich ausgezahlt und ich bin einfach unfassbar glücklich und überwältigt", schrieb der bald 18-Jährige.

Verwunderung herrschte auch über die Nominierung von Lukas Klostermann. Der Leipziger Defensiv-Allrounder hat seit dem ersten Bundesliga-Spieltag kein Spiel bestritten und ist gerade erst wieder fit geworden.

Weitere Netzreaktionen zum deutschen Kader


Alles zur WM & der deutschen Nationalmannschaft bei 90min

facebooktwitterreddit