Rivalen

Mohamed Salah oder Cristiano Ronaldo: Wer ist besser?

Jan Kupitz
CR7 gegen Salah - wer ist besser?
CR7 gegen Salah - wer ist besser? / Matthew Burt/90min
facebooktwitterreddit

Es gibt wohl kaum eine intensivere Rivalität im englischen Fußball als Manchester United gegen Liverpool.

Die Begegnungen zwischen diesen beiden Giganten des Fußballs sind zwar auch abseits des Spielfelds spannend, aber am Ende geht es immer um das, was auf dem Rasen passiert.

Im Moment gibt es auf beiden Seiten des Platzes keine größeren Stars als Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah. Beide gehören zu den besten Spielern der Welt - aber welcher von ihnen ist besser?

90min hat vier wichtige Vergleichspunkte ausgewählt, um das herauszufinden...


Trophäen

UEFA Champions League"Real Madrid v Liverpool FC"
Ronaldo hat 5x die Königsklasse gewonnen / VI-Images/GettyImages

Im Fußball ist der Gewinn von Tafelsilber nicht alles - aber es gibt nur wenige bessere Möglichkeiten, einen Spieler zu beurteilen, als einen Blick in seinen Trophäenschrank zu werfen.

In diesem Bereich kommt Salah nicht an Ronaldo heran, der in seiner legendären Karriere eine wahnsinnige Anzahl von individuellen und Mannschaftsauszeichnungen gesammelt hat. Der Stürmer hat mehrere Ligatitel in England, Spanien und Italien sowie eine Reihe anderer nationaler Auszeichnungen gewonnen.

Hinzu kommen fünf Champions-League-Siege sowie der Gewinn der Europameisterschaft 2016. Ach ja, und wir haben noch nicht einmal die Handvoll Ballons d'Or und andere individuelle Preise erwähnt, die er in der Vergangenheit gewonnen hat.

Im Vergleich dazu ist Salahs Trophäenausbeute verschwindend gering, auch wenn sie immer noch sehr beeindruckend ist (u.a. 2x Premier League, 1x Champions League).


Dribbling

Bei Mo Salah klebt die Kugel am Fuß
Bei Mo Salah klebt die Kugel am Fuß / Matthew Burt/90min

Als Ronaldo als Teenager mit krummen Zähnen und noch nicht so gegelten Harren den Durchbruch schaffte, war es berauschend, ihm am Ball zuzusehen. Der Flügelspieler verfügte über ein ganzes Arsenal an Finten und Ballwechseln, die die Fans von den Sitzen rissen.

Mit zunehmender Dauer seiner Karriere verzichtete er jedoch auf diese Tricks zugunsten der Effizienz und setzte nur noch auf Dribblings im Eins-gegen-Eins, wenn es nötig war.

Salah hingegen hat seine Vorliebe für (Tempo-)Dribblings während seiner gesamten Karriere beibehalten. Er beherrscht die Kunst der Täuschung und ist mit einem unglaublichen Speed gesegnet. Seine jüngsten Treffer gegen Man City und Watford haben gezeigt, wie gut er am Ball ist.

Dieser Aspekt ist wirklich knapp - aber wir geben ihn Salah.


Abschluss

Cristiano Ronaldo, Lukasz Fabianski
Vor dem Tor ist CR7 eiskalt / Craig Mercer/MB Media/GettyImages

Beide Spieler sind hervorragende Torjäger und mit einem zuverlässigen Abschluss gesegnet. Sei nicht überrascht, wenn sich die beiden Stars in dieser Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Goldenen Schuh der Premier League liefern.

Die Frage ist nur, wer von ihnen besser ist.

Salah hat in der Premier League den Vorteil. Die 32 Tore, die er in seiner ersten Saison für Liverpool erzielte, sind ein Rekord für eine Saison mit 38 Spielen. Beeindruckend.

Doch Ronaldos Torjägerqualitäten sind eine Liga für sich. Er hat regelmäßig mehr als 40 Tore erzielt und allein in der Saison 2014/15 in La Liga unglaubliche 48 Treffer erzielt. Auch sein internationaler Torrekord ist beeindruckend.


Bewegung ohne Ball

Otavio Edmilson da Silva Monteiro, Mohamed Salah
Salah arbeitet hart für sein Team / Alex Livesey - Danehouse/GettyImages

Die besten modernen Stürmer müssen nicht nur in der Lage sein, Tore zu schießen und vorzulegen. Von einigen Ausnahmen abgesehen, müssen sie auch das Pressing ihrer Mannschaft tatkräftig unterstützen.

Wie man von einem Spieler, der so lange unter Jürgen Klopp gearbeitet hat, erwarten könnte, hat Salah in dieser Hinsicht gegenüber Ronaldo die Nase klar vorn.

CR7 war noch nie ein harter Arbeiter in der Defensive, sondern sparte seine Energie lieber für spielentscheidende Aktionen im letzten Drittel auf. Sein mangelndes Pressing erreichte in der Saison 2020/21 jedoch einen neuen Höhepunkt: Mit 7,23 Pressing-Aktionen pro Spiel liegt er im unteren Prozentsatz der Stürmer in den fünf besten europäischen Ligen.

facebooktwitterreddit