Transfer

Milan statt Napoli? Grillitsch in der Serie A weiter begehrt

Simon Zimmermann
Florian Grillitsch könnte es nach Italien ziehen
Florian Grillitsch könnte es nach Italien ziehen / Photo by Claudio Villa/Getty Images
facebooktwitterreddit

AC Mailand ist ins Rennen um Florian Grillitsch eingestiegen. Der Österreicher steht in Hoffenheim nur noch ein Jahr unter Vertrag und würde gerne schon in diesem Sommer wechseln. Bei einem entsprechenden Angebot spricht alles für einen schnellen Abschied.


Bei der TSG Hoffenheim geht Florian Grillitsch in sein letztes Vertragsjahr. Abgangsgerüchte um den 26-jährigen Österreicher halten sich schon seit einigen Wochen hartnäckig. Insbesondere in der Serie A scheint das Interesse am Mittelfeld-Strategen groß zu sein. Zuletzt galt vor allem SSC Neapel als heißester Transfer-Kandidat.

Wie der kicker aber nun berichtet, buhlt auch AC Mailand um den 26-fachen österreichischen Nationalspieler. Für Grillitsch wäre der Wechsel zum italienischen Vize-Meister der erhoffte nächste Schritt auf der Karriere-Leiter. Die Rossoneri sollen eher imstande sein als Napoli, die von Hoffenheim gewünschte niedrige zweitstellige Millionensumme zu bezahlen (aktueller Marktwert: 18 Millionen Euro).

Milan würde mit Grillitsch das Mittelfeldzentrum noch weiter verstärken. Die Konkurrenz für den Österreicher wäre allerdings groß: Mit Bennacer, Kessie und Tonali stehen bereits drei Spieler im Kader, die auf seiner Position Stammspieler-Ansprüche haben. Angesichts der Rückkehr in die Champions League will Milan den Kader aber weiter aufrüsten und verstärken. Mit Yacine Adli soll zusätzlich ein offensiver Mittelfeldspieler kommen. Der 21-Jährige von Girondis Bordeaux würde wohl bis zu 15 Millionen Euro kosten.

Hoeneß glaubt (noch) an Grillitsch-Verbleib

In Hoffenheim wartet man die Situation weiter in Ruhe ab. Nur ungern würde man Grillitsch im kommenden Sommer ablösefrei abgeben. Bei einem entsprechenden Angebot würde man ihn deshalb wohl ziehen lassen. Zumal mit Geiger und Neuzugang Stiller Ersatz in den eigenen Reihen vorhanden ist. "Aktuell gehe ich davon aus, dass er Teil der Mannschaft ist. Ich habe keine Signale in die andere Richtung", hielt sich Trainer Sebastian Hoeneß zwei Tage vor dem Bundesliga-Start gegen Augsburg noch bedeckt.

Grillitsch wird dann wegen Oberschenkelproblemen weiter fehlen. Aktuell erscheint es jedoch fragwürdig, dass man ihn nochmals im TSG-Trikot sehen wird.

facebooktwitterreddit