90min
AC Mailand

Milan-Kader im Check: Wo besteht noch Handlungsbedarf?

Jan Kupitz
Milan ist zurück in der Champions League
Milan ist zurück in der Champions League / Marco Luzzani/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem zweiten Platz in der Vorsaison peilt die AC Milan auch 21/22 einen Platz unter den ersten Vier an. Das Unterfangen dürfte jedoch alles andere als einfach werden. Zum einen verlor man mit Gigio Donnarumma und Hakan Calhanoglu zwei Stammspieler, zum anderen sinnen die zuletzt enttäuschenden SSC Neapel und AS Rom auf Wiedergutmachung.

Stefano Pioli und seine Mannen werden somit eine richtig gute Spielzeit brauchen, um sich im Frühjahr 2022 erneut über die Qualifikation zur Königsklasse freuen zu dürfen. Darüber hinaus will man beim CL-Comeback natürlich auch eine gute Figur abgeben und zeigen, dass die von Adriano Galliani gerne zitierte Champions-League-DNA nach wie vor durch Milans Adern fließt.

Wo ist der Kader der Rossoneri bereits gut genug? Wo besteht noch Handlungsbedarf?

1. Tor

Mike Maignan
Mike Maignan / Jonathan Moscrop/Getty Images

Aktuelles Personal: Mike Maignan, Ciprian Tatarusanu, Alessandro Plizzari

Der Verlust von Donnarumma wiegt ohne Frage sehr schwer. Doch mit Maignan konnte Paolo Maldini frühzeitig einen erstklassigen Ersatz an Land ziehen, dem man durchaus zutrauen darf, dem Erbe des Europameisters gerecht zu werden.

Tatarusanu ist eine solide, aber keine herausragende Nummer zwei. Der junge Plizzari galt vor drei, vier Jahren als ähnlich großes Talent wie Donnarumma, hat allerdings bei Weitem nicht die gewünschte Entwicklung hingelegt. Dennoch gibt es in der Serie A mit Sicherheit deutlich schlechtere Torwarttrios.

Fazit: Zwischen den Pfosten ist Milan gut besetzt und dank Maignan auch Champions-League-reif!

2. Rechtsverteidigung

Theo Hernandez
Davide Calabria / Marco Luzzani/Getty Images

Aktuelles Personal: Davide Calabria, Andrea Conti, Pierre Kalulu

Calabria hat eine phänomenale Saison hinter sich und darf sich mittlerweile als einer der drei besten Rechtsverteidiger der Serie A bezeichnen. Dahinter wird es jedoch dünn: Conti ist nach seiner Leihe zum FC Parma (vorerst) zurückgekehrt, soll aber noch abgegeben werden - das Niveau für Milan hat er aufgrund zwei schwerer Knieverletzungen leider nicht mehr.

Der 21-jährige Kalulu kann sowohl rechts als auch innen eingesetzt werden, wäre bei einem Calabria-Ausfall aber keine Lösung, die die Milan-Tifosi ruhig schlafen ließe.

Fazit: Hinter Calabria muss definitiv ein neuer Backup geholt werden. Nachdem eine erneute Leihe von Diogo Dalot geplatzt ist, wird Alessandro Florenzi bei den Rossoneri gehandelt. Stimmt der finanzielle Aspekt beim 30-Jährigen, wäre er eine souveräne Option von der Bank.

3. Linksverteidigung

Theo Hernandez
Theo Hernandez / Quality Sport Images/Getty Images

Aktuelles Personal: Theo Hernandez, Fode Ballo-Touré

Den Sommer über gab es Gerüchte, dass PSG an einer Verpflichtung von Hernandez interessiert sei - doch nach den Abgängen von Donnarumma und Calhanoglu machte Milan schnell klar, dass kein weiterer Star abgegeben wird. Somit dürfen sich die Rossoneri auch 21/22 über einen der besten Linksverteidiger der Welt in ihren Reihen freuen.

Als Backup wurde in diesem Sommer Ballo-Touré von der AS Monaco verpflichtet. In den Testspielen machte der 24-Jährige einen ordentlichen Eindruck, vor allem sein Speed ist erstaunlich und annähernd auf einem Level von Theo.

Fazit: Mit Hernandez hat Milan weiterhin ein absolutes Beast in seinen Reihen, für einen Backup scheint Ballo-Touré extrem solide zu sein. Hinten links sind die Rossoneri gut aufgestellt.

4. Innenverteidigung

Fikayo Tomori, Simon Kjaer
Fikayo Tomori & Simon Kjaer / Valerio Pennicino/Getty Images

Aktuelles Personal: Simon Kjaer, Fikayo Tomori, Alessio Romagnoli, Matteo Gabbia

Nach seiner Leihe wurde Tomori in diesem Sommer fest von den Rossoneri verpflichtet - angesichts seiner gezeigten Leistungen ein No-Brainer. Zusammen mit Kjaer bildet der Engländer ein überragendes Abwehrpärchen, das sich in Italien vor niemandem verstecken muss.

Dahinter lauert Kapitän Romagnoli auf seine Chance, der nach einer schwachen Vorsaison auf Wiedergutmachung sinnt. Kommt der Capitano wieder in Form, stehen Pioli drei sehr zuverlässige Innenverteidiger zur Wahl. Eigengewächs Gabbia ist als vierte Wahl absolut zu gebrauchen.

Fazit: Wenn Tomori und Kjaer an ihre bockstarken Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen können und Romagnoli den Konkurrenzkampf annimmt, sollte Milans Defensive sehr sicher stehen!

5. Zentrales Mittelfeld

FBL-ITA-SERIEA-AC MILAN-FIORENTINA
Sandro Tonali & Franck Kessie / TIZIANA FABI/Getty Images

Aktuelles Personal: Ismael Bennacer, Franck Kessie, Sandro Tonali, Rade Krunic, Tommaso Pobega

Was soll man zu einer Doppelsechs bestehend aus Bennacer und Kessie großartig sagen? In fittem Zustand ist das Duo schlichtweg überragend! Punkt. Aus.

Wenn hinter den arrivierten Kräften auch der hoffnungsvolle Tonali aus den Puschen kommt, dann hat Milan hier drei fantastische Mittelfeldspieler zur Verfügung.

Dazu kommen der junge Pobega, der trotz einer überzeugenden Vorbereitung noch verliehen werden könnte, sowie Krunic, der aber nach wie vor den Beweis schuldig bleibt, Milan-Niveau zu haben.

Fazit: Bennacer, Kessie, Tonali - die Champions League kann kommen! Krunic sollte man dagegen nach Möglichkeit noch an den Mann bringen und stattdessen einen anderen Mittelfeldspieler mit mehr Potenzial verpflichten. Das fällt aber mehr unter die Kategorie "nice to have".

6. Offensives Mittelfeld

Brahim Diaz
Brahim Diaz / Quality Sport Images/Getty Images

Aktuelles Personal: Brahim Diaz, Daniel Maldini

Das offensive Mittelfeld ist nach dem Calhanoglu-Abgang dünn besetzt. Zwar konnte die Leihe von Diaz verlängert werden, doch nur mit dem jungen Spanier und Maldini in die Saison zu gehen, wäre ein gewaltiges Risiko.

Fazit: Hier muss Milan dringend nachlegen - am besten mit einem Hochkaräter. Namen wurden bereits einige gehandelt, doch ein Abschluss ist derzeit nicht in Sicht. Wen zaubert Maldini aus dem Hut?

7. Flügel

Ante Rebic and Rafael Leao of AC Milan greet each other...
Ante Rebic & Rafael Leao / Insidefoto/Getty Images

Aktuelles Personal: Ante Rebic, Rafael Leao, Alexis Saelemaekers, Samu Castillejo

Milans linke Seite ist mit Rebic und Leao, bei dem man nach wie vor darauf hofft, dass der Knoten platzt, ganz gut besetzt. Beide Akteure bringen unheimlichen Speed mit - der Ex-Frankfurter Rebic vereint dazu auch noch Torgefahr.

Ganz anders sieht das auf der rechten Außenbahn aus. Saelemaekers ist ein ordentliches Talent, das in zwei, drei Jahren sicherlich eine große Rolle bei Milan einnehmen kann. Das Zeug zum Leistungsträger hat er aktuell aber nicht. Ebenso wenig ist das bei Castillejo der Fall, der ähnlich wie Krunic eigentlich nicht das Niveau für einen Champions-League-Klub mitbringt und verkauft werden sollte.

Fazit: Auf der linken Außenbahn besteht kein Handlungsbedarf - ganz anders die rechte Seite, die ebenso wie das offensive Mittelfeld förmlich nach einem Klasse-Neuzugang schreit.

8. Sturmzentrum

AC Milan Training Session
Zlatan Ibrahimovic / Pier Marco Tacca/Getty Images

Aktuelles Personal: Zlatan Ibrahimovic, Olivier Giroud

Im Angriff steht natürlich der große Ibrahimovic im Fokus - doch der Körper des Schweden merkt mittlerweile, dass er fast 40 Jahre alt ist und zickt dementsprechend öfter rum. Den Saisonstart wird Ibra zum Beispiel verpassen.

Daher wurde mit Giroud ein neuer Stürmer geholt, der ähnlich wie Ibrahimovic physisch sehr präsent und kopfballstark ist und als super Anspielstation dient. Allerdings ist auch der Franzose bald 35 Jahre alt...

Fazit: Mit Ibrahimovic und Giroud hat man vorne drin zwei Routiniers, die wissen, wo der gegnerische Kasten steht und den Ball halten können. Ein weiterer, bevorzugt junger Stürmer würde sich im Kader gut machen.

Falls keiner kommt, wäre das allerdings auch nicht zu dramatisch, da Rebic und Leao ebenfalls zur Not vorne rein können. Voraussetzung ist, dass in der offensiven Dreierreihe noch was passiert - und zwar was Großes!

facebooktwitterreddit