90min
Paris SG

Messi und Neymar erstmals im PSG-Kader - Real wartet auf eine Entscheidung bei Mbappé

Tal Lior
John Berry/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am heutigen Sonntagabend kommt es wohl zum erhofften Debüt des neuen Sturmtrios bei Paris Saint-Germain. Cheftrainer Mauricio Pochettino hat erstmals Lionel Messi, Neymar und den wechselwilligen Kylian Mbappé für den Kader gegen Stade Reims nominiert.


Messi musste zuletzt einen Trainingsrückstand aufholen und ist nun scheinbar fit für sein Debüt, das weltweit wahrscheinlich unzählige Millionen von Menschen verfolgen werden. Auch Neymar war zuletzt verletzt und ist nun endlich spielbereit. Mbappé ist trotz seines Wechselwunschs ebenfalls dabei.

Was wird aus Mbappé?

Kylian Mbappé will eigentlich PSG verlassen und hat laut Sky das Gefühl, dass er gegen seinen Willen beim Klub bleiben muss. Real Madrid hat für den Spieler kürzlich ein Angebot in Höhe von 170 Millionen Euro plus zehn Millionen Euro als Bonuszahlung abgegeben, PSG muss auf die Offerte laut übereinstimmenden Berichten bis Sonntagabend reagieren - sonst zieht man sich wieder zurück. Die Spanier haben sich zudem laut Marca intern das Ultimatum gesetzt, im Erfolgsfall bis Montagnachmittag den Mbappé-Deal einzutüten. Sollte die Zeit bis dahin nicht mehr ausreichen, wird man das Geschäft ebenfalls auf den nächsten Sommer verlegen.

Dem Bericht zufolge ist Mbappé davon ausgegangen, dass man ihn bei einem Angebot, das seiner damaligen Ablöse beim Wechsel aus Monaco entspricht, ziehen lassen würde. Ähnlich wie Harry Kane hat der 22-jährige Stürmer das Gefühl, dass er belogen wurde.

Die Zeit drängt, der Ausgang dieser Geschichte ist offen. Pochettino ist sich aber scheinbar sicher, dass er auf seinen Weltstar bauen kann - weshalb er ihn heute für das Liga-Duell gegen Reims nominiert hat.

facebooktwitterreddit