Mats Hummels

Nach Nichtnominierung: Beendet Hummels jetzt seine Nationalelf-Karriere?

Yannik Möller
Mats Hummels
Mats Hummels / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die ausgebliebene Nominierung für den WM-Kader hat Mats Hummels durchaus überrascht und zweifelsfrei enttäuscht. Auch Sebastian Kehl kann seinen Frust nachvollziehen. Zieht der BVB-Verteidiger nun einen Schlussstrich unter seine Karriere in der Nationalmannschaft?


Die Nichtnominierung von Mats Hummels hat am Donnerstag für Überraschung und viel Unverständnis gesorgt. Zwar gibt es auch Stimmen, welche die Entscheidung von Hansi Flick aus sportlichen Gründen - etwa dem fehlenden Tempo bei einer hohen Abwehrlinie - durchaus nachvollziehen können, doch begründete der Bundestrainer den Entschluss mit einem "Blick in die Zukunft".

Hummels jedenfalls zeigte sich sehr enttäuscht. "Wenig überraschend ist das eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere", erklärte er via Instagram. "Ich drücke der Mannschaft die Daumen bei der WM und werde die Zeit nutzen um wie jedes Mal mit harter Arbeit auf eine solche Erfahrung zu reagieren."

Kehl betont die Hummels-Enttäuschung: "Sehr, sehr schwierig aufgenommen"

Natürlich ist das auch beim BVB ein Thema. Am Donnerstag bei der Pressekonferenz darauf angesprochen, erklärte Sebastian Kehl (via Ruhr Nachrichten): "Das ist sehr enttäuschend für Mats. Die Entscheidung ist für ihn nicht leicht zu akzeptieren."

"Er war unglaublich wichtig für uns. Ich kann es aus seiner Sicht nachvollziehen. Hansi Flick hat sich diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht. Dass es Mats sehr, sehr schwierig aufgenommen hat, kann man sicher nachvollziehen", so der Sportdirektor weiter.

Auch Edin Terzic betonte, dass die Teilnahme an der Weltmeisterschaft "ein großes Ziel" war.

Die beiden werden wissen, wie groß die Enttäuschung beim Innenverteidiger tatsächlich war. Immerhin hatte ihm Flick "eine hervorragende Form" attestiert - und sich dann trotzdem gegen ihn entschieden.

Mats Hummels
Hummels wird sich seine Gedanken zum Nationalteam machen / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

Abseits der Begründung für diese Entscheidung: Es gab schon Rücktritte aus der Nationalmannschaft aus weniger triftigen Gründen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es zwar (noch) mehr Spekulation als dass es genaue Indikatoren gibt, doch könnte sich aus dieser Nichtnominierung und der darausfolgenden Enttäuschung druchaus ein Schlussstrich für Hummels entwickelt haben.

Wer trotz einer "hervorragenden Form" und eines "topfitten" Eindrucks nicht mit zur WM fährt, wo nur der Erfolg zählt - will derjenige über die zwei Jahre bis zur EM wieder Teil des Teams sein? Zumal sich die Frage stellt, ob er das aus Sicht des Bundestrainers je wieder sein wird.

Es ist eine Frage, die sich der 33-Jährige während des Turniers - während er daheim ist - sicherlich auch stellen wird.


Alles zum BVB und DFB-Team bei 90min:

facebooktwitterreddit