Manchester United

Marcus Rashford bei Man United frustriert - mehrere Klubs zeigen Interesse

Daniel Holfelder
Kehrt Marcus Rashford den Red Devils bald den Rücken?
Kehrt Marcus Rashford den Red Devils bald den Rücken? / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marcus Rashford ist mit seinen Einsatzzeiten bei Manchester United unzufrieden, weshalb er seine Zukunft überdenkt.


Wie 90min erfahren hat, ist Rashford mit seiner Situation unter Ralf Rangnick unzufrieden. Der 24-Jährige will regelmäßig spielen und fordert vonseiten Uniteds Klarheit über seine Perspektiven. Rashford kommt in dieser Premier-League-Spielzeit lediglich auf neun Startelfeinsätze. Zuletzt saß der Rechtsfuß sechs Mal in Folge auf der Bank - so auch im Manchester-Derby, als Rangnick trotz der Ausfälle von Cristiano Ronaldo und Edinson Cavani lieber auf Bruno Fernandes und Paul Pogba als vorderste Spitzen baute.

Quellen haben gegenüber 90min bestätigt, dass Rashford unter Rangnick zunehmend frustriert ist und befürchtet, dass der 63-Jährige, dessen Einfluss im Klub in einer beratenden Funktion bestehen bleibt, keine Zukunft für ihn im Klub sehen könnte. Der Stürmer möchte daher mit den Verantwortlichen des Vereins besprechen, ob er in Manchester eine Zukunft in der ersten Mannschaft besitzt.

Rashford spielt seit seinem achten Lebensjahr bei United und ist seit der Saison 2015/16 als Profi aktiv. Seitdem gelangen dem 24-Jährigen in 309 Spielen 98 Tore. 90min hat erfahren, dass West Ham, Arsenal und Newcastle United die Situation genau beobachten, während Atletico Madrid ebenfalls Interesse an dem 24-Jährigen angemeldet hat.

Rashfords Vertrag läuft im Sommer 2023 aus, aber United hat die Option, ihn um weitere zwölf Monate zu verlängern.


Alle News zu Manchester United bei 90min:

Alle Manchester United-News
Alle Premier League-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit