Manchester City

Entscheidung naht: Man City und Aston Villa in direkten Verhandlungen um Grealish

Simon Zimmermann
Man City will Jack Grealish unbedingt verpflichten
Man City will Jack Grealish unbedingt verpflichten / Laurence Griffiths/Getty Images
facebooktwitterreddit

Seine komplette Fußballer-Laufbahn hat Jack Grealish bislang bei Aston Villa verbracht. Doch die fußballromantische Beziehung zwischen Klub und Superstar könnte in diesem Sommer geschieden werden. Manchester City will sich den Offensiv-Allrounder unbedingt schnappen und hat jetzt offenbar die Verhandlungen mit Aston Villa aufgenommen.


Wie der britische Guardian und Transfer-Experte Fabrizio Romano übereinstimmend berichten, stehen die Cityzens in direktem Kontakt mit Aston Villa. Eine Entscheidung solle demnach schon in den kommenden Tagen fallen. Das Ergebnis ist allerdings noch offen. Während die Villans auf einen Verbleib hoffen und dem 25-Jährigen sogar einen neuen Vertrag angeboten haben, sieht Pep Guardiola den englischen Nationalspieler als ideale Ergänzung für sein Skyblues-System.

Klar ist: Aston Villa hat in den Verhandlungen den Hut auf. Schließlich steht ihr Eigengewächs noch langfristig bis 2025 unter Vertrag. Ein Verkauf kommt für den Tabellenelften der vergangenen Premier-League-Saison nur für eine Mega-Summe infrage. Kolportiert wird eine Forderung von umgerechnet knapp 118 Millionen Euro.

Ein dickes Brett, das man City aber durchaus zutrauen kann zu bohren. Zumal man am liebsten auch noch Harry Kane verpflichten würde. Der Mittelstürmer wäre - wenn es überhaupt eine Chance auf einen Transfer gibt - nur ab einer Summe nördlich der 150 Millionen Euro zu bekommen. Von 185 Millionen Euro war auf der Insel zuletzt sogar die Rede.

Wie würde Guardiola mit Grealish planen?

Geht man davon aus, dass Man City im Werben um Grealish erfolgreich ist, stellt sich die Frage, wie man im Star-Ensemble der Skyblues mit dem zwölffachen Nationalspieler plant. Nach dem Abgang von Klub-Ikone Sergio Agüero steht aktuell nur noch Gabriel Jesus als Mittelstürmer im Kader. Dem Brasilianer schenkt Guadriola aber nicht all zu viel Vertrauen.

Pep Guardiola
Pep Guardiola hätte seine Freude an Jack Grealish / Robbie Jay Barratt - AMA/Getty Images

Mit Grealish könnte er dagegen seinem System ohne echten Neuner frönen. Der 25-Jährige könnte dabei sowohl die Rolle auf der Außenstürmer-Position, als auch die auf der Acht einnehmen. Wahrscheinlicher winkt die Rolle als Achter im zentralen Mittelfeld. Für Ilkay Gündogan keine all zu guten Nachrichten.

Auf den Außen verfügt City 21/22 mit Ferran Torres, Riyad Mahrez, Phil Foden und Raheem Sterling über schnelle und dribbelstarke Spieler. Bernardo Silva kann man ebenfalls dazuzählen, auch wenn der Portugiese offen für einen Abschied sein soll.

Torres ist dabei auch ein Kandidat für die "falsche Neun". Im Zentrum dahinter könnte Grealish künftig zusammen mit Kevin De Bruyne für kreative Momente sorgen. Aber auch eine Formation mit dem Belgier als Spitze und Grealish und Gündogan dahinter wäre möglich. Sollte auch Kane noch kommen, wäre die Traum-Konstellation wohl Kane vor Grealish und De Bruyne. Klingt nach ziemlich schlechten Nachrchten für die Defensivreihen in der Premier League und Europa!

facebooktwitterreddit