Die Spieler, die der 1. FSV Mainz 05 am schwersten ersetzen kann

Nikolas Pfannenmüller
Karim Onisiwo (links) und Jonathan Burkardt (rechts) sind die beiden besten Mainzer Scorer.
Karim Onisiwo (links) und Jonathan Burkardt (rechts) sind die beiden besten Mainzer Scorer. / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FSV Mainz 05 spielt eine unerwartet starke Saison. Nach 23 Spieltagen hätte kaum jemand den Rheinhessen Platz acht zugetraut. Der Erfolg ist zu einem großen Teil Trainer Bo Svensson zu verdanken, der das Maximum aus seinen Spielern herausholt. Der Ex-Profi der 05er hat es geschafft, dass die Ausfälle wichtiger Stammspieler nicht oder kaum ins Gewicht fallen. Trotzdem gibt es Spieler, die Svensson lieber an Bord hätte als auf diese verzichten zu müssen.

6. Jeremiah St. Juste

Jeremiah St.Juste
Jeremiah St. Juste fehlt aktuell verletzungsbedingt. / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages

Im Spieljahr 2021/2022 hat Jeremiah St. Juste schon etliche Bundesligaspiele wegen einer Schulterverletzung verpasst. Nachdem er zwischen Mitte Oktober und Mitte Januar pausieren musste, spielte er gegen den VfL Bochum und Greuther Fürth wieder jeweils über 90 Minuten durch. Gegen Bochum erzielte er prompt das entscheidende 1:0.

Doch vorläufig blieb es bei diesen beiden Einsätzen. Seine Schulterprobleme zwingen den Innenverteidiger zur erneuten Pause. Für Mainz ist das bitter, ist der 25-Jährige doch der athletischste Abwehrspieler im Kader. Auch seine Qualitäten im Kopfballspiel werden vermisst. Dass Mainz allerdings auch ohne St. Juste gewinnen kann, haben sie in dieser Saison eindrucksvoll bewiesen – zuletzt beim 3:2 gegen Bayer Leverkusen.

5. Moussa Niakhate

Moussa Niakhate
Moussa Niakhate trägt die Mainzer Kapitänsbinde. / Lars Baron/GettyImages

Laut transfermarkt.de hat Moussa Niakhate mit 18 Millionen Euro den höchsten Marktwert aller Mainzer Spieler. Seit der 25-Jährige im Sommer 2018 nach Mainz wechselte, hat er sich stetig weiterentwickelt.

Inzwischen ist der 1,90 Meter große Innenverteidiger nicht nur Stammspieler, sondern auch Mannschaftskapitän. Bei den 05ern besitzt Niakhate noch einen Vertrag bis 2023.

4. Silvan Widmer

Silvan Widmer
Silvan Widmer kam vor der Saison vom FC Basel. / Christof Koepsel/GettyImages

Der Transfer von Silvan Widmer hat sich für den 1. FSV Mainz 05 allemal ausgezahlt. Der Schweizer Nationalspieler wechselte für 2,5 Millionen Euro im Sommer 2021 vom FC Basel in die Bundesliga.

In der Mainzer Formation mit Dreier- beziehungsweise Fünferkette übernimmt Widmer eine Schlüsselfunktion. In allen 23 Bundesligaspielen stand der 28-Jährige bisher in der Startelf. Zwei Tore und drei Vorlagen lassen sich ebenfalls sehen.

3. Robin Zentner

Robin Zentner
Robin Zentner stand 101 Mal in der Bundesliga im Tor. / Alex Grimm/GettyImages

Gewiss ist die defensive Stabilität der Mainzer ein Grund, weshalb man bisher erst 26 Gegentore kassiert hat. Aber auch Schlussmann Robin Zentner ist es zu verdanken, dass das Toreschießen gegen Mainz keine leichte Aufgabe ist.

Der 27-Jährige, der in der Vorwoche sein 100. Bundesligaspiel absolvierte, ist die relativ klare Nummer eins im Tor, wenngleich Ersatzmann Finn Dahmen kein schlechter Keeper ist. Ein weiterer Vertrauensbeweis von Svensson: Als Niakhate verletzt ausfiel, bekam Zentner die Kapitänsbinde.

Jüngst beteuerte Zentner sich gut vorstellen zu können, länger bei Mainz zu bleiben. Sein derzeitiges Arbeitspapier ist noch bis Juni 2023 befristet.

2. Karim Onisiwo

Karim Onisiwo
Karim Onisiwo ist der beste Vorlagengeber der Mainzer. / Alex Grimm/GettyImages

Karim Onisiwo ist ein Bundesligaspieler, der häufiger untergeht und leicht mal vergessen wird. Dabei ist der Österreicher der mit Abstand beste Mainzer Vorlagengeber.

Acht Tore hat Onisiwo bereits in dieser Saison aufgelegt, besonders Jonathan Burkardt profitierte von der uneigennützigen Spielweise des Mittelstürmers. Mit Burkardt bildet der 29-Jährige ein schlagkräftiges Angriffsduo. Außerdem hat Onisiwo im laufenden Spielbertrieb drei Bundesligatore und zwei weitere Treffer im DFB-Pokal beigesteuert.

1. Jonathan Burkardt

Jonathan Burkardt
Jonathan Burkardt gewann 2021 die U21-Europameisterschaft mit Deutschland. / Matthias Hangst/GettyImages

Jonathan Burkardt hat in dieser Saison seinen endgültigen Bundesligadurchbruch gefeiert – und wie. Der 21-Jährige, der in der vergangenen Bundesligasaison 16 Mal in der Startelf stand und 13 Mal erst eingewechselt wurde, ist inzwischen die Mainzer Lebensversicherung. Mit Ausnahme eines Bundesligaspiels stand Burkardt in jeder Partie in der Startelf.

Mit zehn Pflichtspieltoren und vier Vorlagen hilft er seinem Team einerseits mit seinen Torbeteiligungen, andererseits ist auch seine Arbeit im Pressing wertvoll. Genau wie Onisiwo sucht der 21-Jährige immer wieder das Dribbling. Auch wegen dieser Komponente weiß Mainz in dieser Saison zu überzeugen.

Alle News zur Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News

Alle Mainz-News

facebooktwitterreddit