90min
Bundesliga

Neue Machtverhältnisse in der Bundesliga? Die Tabelle seit dem Aufstieg von RB Leipzig

Janne Negelen
Seit dem Aufstieg in die Bundesliga geht Leipzig durch die Decke
Seit dem Aufstieg in die Bundesliga geht Leipzig durch die Decke / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Bundesliga hat sich in den letzten Jahren - abgesehen vom Spitzenreiter - ordentlich gewandelt. Ein Grund dafür war der Durchmarsch von RB Leipzig. In einer Bundesliga-Tabelle seit dem Aufstieg von RB werden Leipzigs Ambitionen deutlich, die zweite Kraft in Deutschland werden zu wollen. Oder sind das die Roten Bullen bereits?

Die Bundesliga-Tabelle seit der Saison 2016/17 zeichnet ein durchaus überraschendes Bild!


In die Tabelle gehen nur Bundesligisten ein, die seit der Saison 2016/17 stets der ersten Liga angehörten.


14. FC Augsburg - 176 Punkte; 201:271 Tore

Ruben Vargas
Der FCA tat lange nur das Nötigste, um in der Liga zu bleiben / Pool/Getty Images

Auf Rang 14 steht der FC Augsburg. 35,2 Zähler pro Saison sind nicht gerade viel und doch reichte es immer für den Klassenerhalt. Trotz einiger Turbulenzen und Unruhen haben sich die Fuggerstädter also stabil gehalten.

13. Mainz 05 - 177 Punkte; 198:274 Tore

Robert Glatzel
Mainz holt aktuell wichtige Punkte / Alex Grimm/Getty Images

Auch die Mainzer hielten teils nur ganz knapp die Klasse. In dieser Saison wird es erneut ein schweres Unterfangen. Doch speziell die Rückrunde zeichnete sich immer als besondere Stärke ab. Der aktuelle Trend könnte die 05er erneut belohnen.

12. Schalke 04 - 188 Punkte; 189:259 Tore

Amine Harit, Omar Mascarell, Kerim Calhanoglu
Schalke erlebte einen rekordverdächtigen Absturz / Pool/Getty Images

Schon auf dem zwölften Rang findet sich Schalke 04 wieder. Dabei waren die Königsblauen 2018/19 noch im Achtelfinale der Champions League vertreten. Die aktuelle Saison ist mit Worten kaum noch zu beschreiben. Dass die Schalker im Vergleich zum Rest der Liga so weit abgerutscht sind, ist ein Rätsel für sich.

11. Hertha BSC - 200 Punkte; 214:254

Matheus Cunha
Hertha konnte die hohen Ambitionen noch nicht erfüllen / Boris Streubel/Getty Images

Auf genau 200 Punkte kommt aktuell Hertha BSC. Als Big City Club ausgemacht, wollten die Berliner nach Europa. Das ging allerdings noch nicht wirklich auf. In dieser Saison ist der Abstiegskampf weiter in vollem Gange. Über die nächsten Jahre soll es aber bergauf gehen.

10. Werder Bremen - 201 Punkte; 229:260 Tore

Marco Friedl, Ludwig Augustinsson
Bremen konnte die vergangene Horror-Saison etwas vergessen machen / Martin Rose/Getty Images

Mit Hängen und Würgen schaffte Werder Bremen den Klassenerhalt in der vergangenen Saison. In dieser Spielzeit sieht es etwas besser aus. Dazu kommen starke Jahre vor dem kollektiven Leistungstief. Auf lange Sicht sind die Grün-Weißen aber in einer stabilen Position.

9. SC Freiburg - 205 Punkte; 207:263

Roland Sallai, Guus Til, Baptiste Santamaria
Freiburg holt stets alles aus seinen Möglichkeiten heraus / Matthias Hangst/Getty Images

Vier Punkte mehr hat der SC Freiburg eingesammelt. Die Breisgauer können sich in nahezu jedem Jahr zu den Überraschungen zählen. In dieser Saison hat der SCF ebenfalls alles richtig gemacht und kämpft um Europa. Der kleine Klub aus dem Südwesten ist längst in der Bundesliga etabliert.

8. VfL Wolfsburg - 225 Punkte; 225:218 Tore

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-SCHALKE
Über die vergangenen Jahre hat sich Wolfsburg extrem gesteigert / HANNIBAL HANSCHKE/Getty Images

Auf einem aktuell überraschenden achten Rang landen die Wölfe. Der VfL hatte sich im Rückblick auf die vergangenen Jahre aber enorm schwer getan und musste sogar in die Relegation. Danach ging es kontinuierlich nach oben. In der kommenden Saison dürfte es in der Königsklasse zur Sache gehen.

7. Eintracht Frankfurt - 237 Punkte; 253:232 Tore

Eintracht Frankfurt v 1. FC Union Berlin - Bundesliga
Die Eintracht pendelte immer wieder zwischen Champions League und Mittelmaß / Alex Grimm/Getty Images

Eine ähnliche Geschichte hat Eintracht Frankfurt vorzuweisen. Von einer Mittelfeld-Mannschaft machten die Adler immer öfter den Schritt zu einem Europa-Aspiranten. Mit der SGE muss in Zukunft gerechnet werden.

6. Borussia Mönchengladbach - 248 Punkte; 257:223 Tore

Stefan Lainer
Gladbach steht trotz der großen Möglichkeiten nicht so da wie erhofft / Pool/Getty Images

Die Borussia aus Mönchengladbach hat sich über die letzten Jahre zu einem stabilen und aufregenden Klub entwickelt. Damit lief man immer wieder in Europa auf. Zu den ganz großen Erfolgen reichte es aber nicht. Mit einer aktuell durchwachsenen Spielzeit wurde die Entwicklung etwas gestoppt.

5. TSG Hoffenheim - 250 Punkte; 293:235 Tore

Ihlas Bebou, Kevin Vogt
Die TSG konnte den Trend der letzten Jahre nicht bestätigen / Alex Grimm/Getty Images

Die TSG Hoffenheim ist noch nicht allzu lange im Oberhaus aktiv. Doch längst sind die Kraichgauer oft oben in der Tabelle dabei. Deshalb trügt die aktuelle Saison das Bild sehr. Dennoch sind 250 Punkte eine starke Bilanz.

4. Bayer Leverkusen - 257 Punkte; 284:226 Tore

Patrik Schick
Seit 2016 gewann Leverkusen 74 Bundesliga-Spiele / Pool/Getty Images

Platz vier geht an Bayer Leverkusen, das auch einige Schwächephasen hatte. So ließ die Werkself zuletzt einige Punkte liegen. Doch insgesamt brachte Bayer große Spieler und einige starke Jahre hervor.

3. Borussia Dortmund - 307 Punkte; 355:209 Tore

Erling Haaland, Nico Schulz
Der BVB holte im Schnitt 60 Punkte pro Saison / Lars Baron/Getty Images

Die Top-3 waren wohl im Vornherein klar. Allerdings findet sich Dortmund nur auf dem dritten Platz wieder. Der BVB wurde von RB Leipzig überholt, was nicht nur an der eigenen Inkonstanz lag. Die Borussia muss sich ordentlich strecken, um den eigenen Ansprüchen als zweiter Leuchtturm der Bundesliga gerecht zu werden.

2. RB Leipzig - 309 Punkte; 315:179 Tore

FBL-GER-BUNDESLIGA-BIELEFELD-LEIPZIG
Leipzig hat sich als zweitstärkste Kraft bewährt / INA FASSBENDER/Getty Images

Die angesprochenen Leipziger sind der große Gewinner der letzten Jahre. Nicht nur in diesem Jahr haben die Roten Bullen den Anspruch als zweite Kraft in Deutschland geltend gemacht. Mit einer enorm starken Mannschaft soll bald noch mehr möglich sein.

1. Bayern München - 387 Punkte; 447:149

Robert Lewandowski, David Alaba, Benjamin Pavard
Die Bayern stehen noch immer ganz weit vorne / Pool/Getty Images

Fast 80 Punkte holte der Rekordmeister pro Spielzeit. Auch wenn die Bundesliga in den letzten Jahren enger zusammenzurücken schien, sind die Bayern uneinholbar an der Spitze. Unter anderem 132 Tore erzielte München mehr als Leipzig. Mit einer solchen Dominanz wird der Serienmeister noch lange ganz oben stehen.


Stand: nach dem 26. Spieltag 2020/21 (Quelle: transfermarkt.de)

facebooktwitterreddit