90min
Eintracht Frankfurt

Luka Jovic kommt "nach Hause": Die Netzreaktionen zur SGE-Leihe des Angreifers

Jan 13, 2021, 10:38 AM GMT+1
Serbia v Russia - UEFA Nations League
Jovic kommt "nach Hause" zur Eintracht | Srdjan Stevanovic/Getty Images
facebooktwitterreddit

Trotz des Pokal-Aus gab es für die Frankfurter Eintracht am Dienstag Grund zur Freude. Nach dem Abgang von Bas Dost ist der gesuchte Ersatz für den Angriff gefunden. Und es ist kein Geringerer als Luka Jovic.

Jener Jovic, der bei der SGE den Durchbruch zu einem der international begehrtesten Stürmer schaffte. Jener Jovic, der für die Adler in bislang 75 Pflichtspielen 36 Mal knipste und neun Treffer direkt auflegte. Jener Jovic, den die Eintracht im Sommer 2019 für satte 63 Millionen Euro in Madrid abgab.

"Ich freue mich darüber, dass Luka wieder nach Hause kommt. Ich habe gestern Abend mit ihm telefoniert. Er und ich haben uns sehr gefreut einander wieder zu hören. Luka hat alles daran gesetzt wieder nach Frankfurt zu kommen", frohlockte Trainer Adi Hütter nach der Pleite in Leverkusen. Schließlich sei Jovic ein "außergewöhnlicher Spieler". "Es ist ein sehr, sehr spezielles Signal nach außen, aber auch nach innen für unsere Mannschaft", so Hütter weiter.

Die mögliche SGE-Startelf mit Luka Jovic: hier klicken

Pro und Contra der Jovic-Leihe: hier klicken

Auch unter den Fans war die Euphorie im Netz größtenteils groß:

Jovic-Rückkehr nach Hause nur für ein halbes Jahr?!

Unter die Freude mischte sich aber auch teils leise Skepsis. Vor allem die Rahmenbedingungen der Leihe dürften dafür sorgen. Jovic wird bis zum Saisonende ausgeliehen und Real Madrid übernimmt auch den Großteil seiner Zehn-Millionen-Euro-Jahresgage. Allerdings sind die Aussichten auf einen längeren Verbleib eher gering. Jovic hat bei den Blancos noch bis 2025 Vertrag. Selbst wenn die Königlichen ihn abgeben wollen, dürfte die Ablöse außerhalb der SGE-Reichweite liegen. Vor allem, wenn Jovic in der Rückrunde im gewohnten Umfeld wie erhofft einschlägt.

facebooktwitterreddit