Kownacki-Abgang im Januar? Fortuna liegt konkrete Transfer-Anfrage vor

Yannik Möller
Dawid Kownacki jubelt mit Rouwen Hennings
Dawid Kownacki jubelt mit Rouwen Hennings / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag wird Dawid Kownacki nicht verlängern. Fortuna Düsseldorf hat nun ein ernsthaftes Angebot für einen vorzeitigen Abgang auf dem Tisch liegen.


Spätestens zum Saisonende wird sich Düsseldorf von Dawid Kownacki trennen. Der erstmals im Frühjahr 2019 zur Fortuna gewechselte Stürmer hat einen zum Sommer auslaufenden Vertrag, den er nicht mehr verlängern wird. Schon in den letzten Wochen war zu hören, dass er aus der 2. Liga ausbrechen und eine neue Herausforderung angehen möchte.

Bislang wurde er allen voran mit Mainz 05 und mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht. Die beiden Erstligisten schienen aber primär an einem ablösefreien Wechsel, also auch erst zur neuen Saison interessiert zu sein.

Slavia Prag fragt wegen Kownacki an

Dem polnischen Portal Meczyki nach, könnte Kownacki Düsseldorf aber auch noch in diesem Winter verlassen. Somit hätte F95 noch die theoretische Chance auf eine Mini-Ablösesumme. Zugleich würde man aber auch einen wichtigen Stammspieler über die Rückrunde verlieren.

Das Angebot, das der Fortuna vorliegen soll und als ein "ernsthaftes Angebot" bezeichnet wird, kommt von Slavia Prag. Der zurzeit Tabellenzweite aus Tschechien würde den Angreifer gerne vorzeitig unter Vertrag nehmen, berichtet Sportreporter Tomasz Wlodarczyk. Eine konkrete Anfrage aus Prag liegt demnach in Düsseldorf bereits vor.

Die Verantwortlichen werden sich entscheiden müssen: Nehmen sie noch eine Mini-Summe mit und sparen das Gehalt für die Rückrunde ein, oder setzen sie lieber noch auf seine Fähigkeiten und seine Tore?


Alles zu Düsseldorf bei 90min:

facebooktwitterreddit