90min
Bundesliga

Köln will Bielefelds Arabi als neuen Sportchef

Yannik Möller
Samir Arabi scheint beim Effzeh hoch im Kurs zu stehen
Samir Arabi scheint beim Effzeh hoch im Kurs zu stehen / Thomas F. Starke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Transferphase abgeschlossen, nun will Köln den nächsten Schritt gehen. In Samir Arabi erhofft sich der Klub den Nachfolger von Horst Heldt gefunden zu haben. Der Bielefeld-Macher soll der neue Sportchef werden.


Einige Baustellen hat der 1. FC Köln spätestens in diesem Sommer schließen können. Eine sicher nicht unwichtige Stelle ist jedoch weiterhin offen: der Bundesligist ist noch immer auf der Suche nach einem Nachfolger für Horst Heldt. Es braucht einen neuen Sport-Geschäftsführer.

So scheint alles auf Samir Arabi hinauszulaufen. Bereits seit 2011 leitet er die Geschicke von Arminia Bielefeld. Bis 2016 zunächst als Leiter Sport, seitdem als Geschäftsführer. Nach zehn Jahren ist die Zeit offenbar reif für einen Wechsel.

Köln will Arabi als neuen Sportchef - Wechsel rückt immer näher

Der Express berichtet, eine Einigung käme immer näher. Bereits im Juni sprach das Blatt von Arabi als Wunsch-Personalie der Effzeh-Führung. Der große Vorteil: beide Parteien wollen das gleiche Resultat erzielen. Köln will Arabi, Arabi will nach Köln.

Joerg Jakobs, Steffen Baumgart
Noch leitet Jörg Jakobs (li.) den Posten interimsmäßig / Christof Koepsel/Getty Images

Mit Interims-Sportchef Jörg Jakobs hatte der Express kürzlich erst gesprochen. Dabei war diese Personalie natürlich auch ein Thema. "Im nächsten Schritt kümmern wir uns dann um den Sport-Geschäftsführer", erklärte er angesichts der inzwischen abgeschlossenen Transferphase. Dazu zeigte er sich recht offen: "Ich bin sehr optimistisch, dass das noch in dieser Saison passiert."

Allem Anschein nach wird Jakobs dahingehend recht behalten. Laut Sport Bild hat Arabi eine Ausstiegsklausel in seinem Arminia-Vertrag. Für 500.000 Euro dürfe er den Verein verlassen. Eine Summe, die die Kölner für ihren Wunschkandidaten vermutlich gerne in die Hand nehmen werden.

Bielefeld wiederum ist wohl selbst auch schon auf Nachfolgersuche. So fügen sich die Puzzleteile nach und nach zusammen. Gut möglich also, dass der Wechsel noch vor der Winterpause erfolgt.

facebooktwitterreddit