Bayern München

Joshua Zirkzee vor unbequemem Sommer: Welche Optionen hat der Bayern-Youngster?

Dominik Hager
Joshua Zirkzee absolvierte lediglich 108 Minuten im Dress von Parma Calcio
Joshua Zirkzee absolvierte lediglich 108 Minuten im Dress von Parma Calcio / Gabriele Maltinti/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit der Hoffnung auf mehr Spielpraxis und in gewisser Weise auch auf einen Neuanfang hat sich Joshua Zirkzee im Winter nach Italien begeben. Nachdem er im Sturm der Bayern nur dritte Wahl war, wollte der 19-Jährige bei Parma Calcio eine tragende Rolle übernehmen. Bislang ist dieser Versuch jedoch völlig gescheitert. Demnach steht der junge Angreifer im Sommer vor einer ungewissen Zukunft.


In den letzten Monaten tat sich Joshua Zirkzee nicht mehr so leicht damit, sein Potenzial wirklich auf den Rasen zu bringen. Dies lag vermutlich auch daran, dass es für ihn in seiner Jugendzeit häufig zu einfach ging. Im Profifußball konnte sich der Angreifer nach vielversprechenden Ansätzen noch nicht durchsetzen. Häufig wurde dabei seine Arbeitsmoral und seine zu große Lässigkeit kritisiert. Dies führte letztlich auch dazu, dass Zirkzee bei den Bayern ganz schön in Ungnade gefallen ist.

Jedenfalls ist es ein deutliches Zeichen, dass Parma Calcio sogar über ein Kaufklausel (15 Millionen Euro) verfügt. Allerdings steckt der Serie-A-Klub als Tabellen-19. mit beiden Ohren im Abstiegskampf. Im Kampf ums sportliche Überleben konnten sie dabei auch noch nicht auf die Bayern-Leihgabe zählen. Bislang absolvierte der Youngster nämlich erst 108 Spielminuten und erzielte kein Tor. Man braucht also keine Glaskugel, um zu wissen, dass Parma sich den Spieler weder leisten kann, noch leisten will.

München für Zirkzee wohl nur Durchreisestation

Zirkzee wird sich also ohne Selbstvertrauen und Spielpraxis zurück nach München begeben, wo er noch Vertrag bis 2023 besitzt. Einer erneuten Zusammenarbeit stehen jedoch einige Hindernisse im Weg. Zum einen wäre da Eric Maxim Choupo-Moting, der wohl beim FC Bayern bleiben wird und zum anderen das Trainerteam und die Verantwortlichen, die dem Talent kein Vertrauen mehr schenken.

Demnach scheint schon jetzt festzustehen, dass der Holländer seine Koffer erneut packen wird. Es ist zu vermuten, dass die Bayern versuchen werden, den Stürmer zu verkaufen. Ob dieses Vorhaben jedoch gelingt, ist ungewiss. Daher wäre auch eine erneute Leihe eine Option. Schließlich hätte Zirkzee auch im Anschluss noch ein Jahr Vertrag. Sein Marktwert dürfte nach der schwachen laufenden Saison ohnehin im Keller sein.

Zirkzee vor Neuanfang in Holland?

Eine mögliche Option für den Youngster wäre sicherlich eine Rückkehr in die Eredivisie. Dies würde zwar gewissermaßen einen Neustart darstellen, jedoch scheint gerade das aktuell die beste Option zu sein. Man darf eben auch nicht vergessen, dass Zirkzee noch extrem jung ist. Mit seinen 19 Jahren hätte er noch immer die Chance, sich über die Eredivisie wieder in den Fokus größerer Ligen zu spielen. Die höchste holländische Spielklasse galt schon immer als gutes Sprungbrett- insbesondere für Torjäger.

Warum also nicht auch für den Bayern-Stürmer? Eine naheliegende Option wäre Feyenoord Rotterdam. Der Jugend-Klub des Angreifers soll bereits in der Vergangenheit ein möglicher Leihkandidat gewesen sein. Nachteil bei der Sache wäre jedoch, dass Zirkzee dabei in eine Art Wohlfühloase zurückkehren würde.

Zirkzee in die zweite englische Liga?

Tatsächlich wäre es für den jungen Angreifer vermutlich lehrreicher, wenn er die Ellenbogen mal so richtig ausfahren müsste. Demnach wäre die EFL Championship eine interessante Option. Die zweite englische Spielklasse gilt als besonders hart und wäre für Zirkzee ein echter Gradmesser. Wichtig wäre es jedoch, dass er zumindest eine ambitionierte Mannschaft findet, die offensiv agiert und um die Aufstiegsplätze mitspielt.

Natürlich wäre ein solcher Wechsel auch mit Risiken verbunden. Es wäre nämlich durchaus möglich, dass der junge Stürmer am körperlichen und kampfbetonten Spiel der Briten zerbricht. Ist dies allerdings nicht der Fall, nimmt er definitiv einiges an Reife mit. Letztlich ist das Profigeschäft in keiner Liga ein Kindergeburtstag. Wenn der Holländer es wirklich wissen möchte, muss er auch mal schwierige Prüfungen bestehen.

Köln und Frankfurt zeigten Interesse: Bleibt Zirkzee in der Bundesliga?

Als dritte Option wäre natürlich auch ein Verbleib in der Bundesliga vorstellbar. In der Vergangenheit war immer wieder von einem möglichen Interesse aus Frankfurt und Köln zu hören. Während Zirkzee bei der Eintracht derzeit wohl chancenlos wäre, sind die Kölner durchaus ein interessantes Ziel. Dies gilt jedoch prinzipiell für jeden Bundesligisten, der in der Offensive so seine Probleme hat. Augsburg und Mainz wären beispielsweise weitere Optionen für den Angreifer.

Der Vorteil bei der Sache wäre, dass er den deutschen Fußball kennt und sich in einer starken Liga beweisen könnte. Allerdings gibt es vermutlich auch in der kommenden Saison keinen deutschen Erstligisten, der dem Talent einen Stammplatz versprechen könnte. Dieser müsste hart an sich arbeiten und die Gelegenheit wirklich am Schopfe packen. Letztlich gilt das jedoch immer, egal ob er in Deutschland, England, Holland oder ganz woanders landet. Ohne den unbedingten Willen droht Zirkzee langfristig der Absturz in die unteren Ligen. Auf diesem Weg wäre er längst nicht das einzige gefeierte Talent.

facebooktwitterreddit