Bayern München

Javi Martínez über Startschwierigkeiten von Alphonso Davies: "Was für ein Desaster!"

Dominik Hager
Javi Martínez erinnert sich an die ersten Schritte von Alphonso Davies
Javi Martínez erinnert sich an die ersten Schritte von Alphonso Davies / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Alphonso Davies zündete beim FC Bayern wie eine Rakete und spielte sich in Windeseile in die erste Mannschaft, die nur wenige Monate später mit dem Kanadier als Schlüsselspieler das Triple gewann. Nur wenige wissen um seine eher unrunden Auftritte zu Beginn bei Bayern II. Javi Martínez kann sich an den anfänglich ziemlich limitierten Youngster aber noch bestens erinnern.


Nach seiner Ankunft in München fielen bei Alphonso Davies sofort zwei Sachen besonders auf. Zum einen wäre das seine überragende Schnelligkeit und zum anderen seine "exzellenten" Gesangskünste, als er beim obligatorischen Einstands-Singen den Whitney-Housten-Hit "I will always love you" zum Besten gab.

Martínez über Davies: "Technisch überhaupt nicht auf der Höhe"

Sportlich lief es für Davies jedoch unmittelbar nach seinem Wechsel noch nicht ganz so rund. Trotz seiner Athletik stachen enorme Mängel in Sachen Technik und Taktik beim Neuling ins Auge. Der ehemalige Bayern-Star Javi Martínez plauderte nun aus, dass man in München zunächst nicht sonderlich angetan war.

"Bei Davies dachten wir zu Beginn: Was für ein Desaster! Technisch war er überhaupt nicht auf der Höhe, dazu machte er viele taktische Fehler", äußerte sich der Spanier im Twitch-Stream von Journalist Gerard Romero.

Meist ist es so, dass das Talent eines Spielers von Beginn an ins Auge sticht. Wer sich an die ersten Auftritte von Spielern wie Havertz, Wirtz, Sané, Draxler, Brandt oder Musiala erinnert, der wird schon nach wenigen Minuten das enorme fußballerische Potenzial der Kicker erkannt haben. Demnach wollte man sich bei Davies, dessen Transfer ohnehin in gewisser Weise ein Experiment war, nicht allzu große Hoffnungen machen.

"Klar, er war erst 18, aber wir hatten wirklich das Gefühl, dass er nicht auf diesem Niveau mithalten kann", stellte Martínez klar.

Martínez erstaunt von Davies-Entwicklung: "Das war brutal"

Was dann jedoch folgte, ist bestens bekannt. Davies wurde Mitte der Hinrunde 2019/20 zunächst notgedrungen hinten links aufgestellt und überzeugte derart, dass er seinen Posten bis heute behalten hat. Die zu Beginn noch vorhanden gewesenen taktischen Mängel konnte der Youngster mit seinem Tempo ausgleichen und auch in Sachen Passspiel, Ballbehandlung und Flankenqualität machte er enorme Fortschritte.

"Das war brutal", erinnert Martínez sich. Heute ist der Spieler statistisch gesehen sogar der stärkste Dribbler der Liga.

Ausschlaggebend sei für den spanischen Routinier vor allem gewesen, dass es Davies geschafft habe, "sich dem Spielrhythmus und Tempo anzupassen". Dann sei der Unterschied zwischen der ersten und der dritten Liga "auch gar nicht so groß". Tatsächlich vergisst man viel zu oft, dass auch in Liga zwei und drei einige grandiose Kicker am Start sind und nicht jeder Erstliga-Spieler auf Anhieb enorm hervorstechen kann.

Derzeit ist der Münchner Senkrechtstarter wegen seiner Herzmuskelentzündung zu einer Pause auf unbestimmte Zeit verdonnert. Wir alles wissen aber auch, wie schnell Davies wieder voll da sein kann, sobald er wieder genesen ist.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit