90min

Japans Nationalelf des Jahrtausends: Die Topelf der Blue Samurai von 2000-2020

Simon Zimmermann
Apr 28, 2020, 5:10 PM GMT+2
facebooktwitterreddit

Die japanische Nationalmannschaft ist das wohl stärkste Team Asiens in den letzten 20 Jahren. Drei Asienmeister-Titel konnten die Blue Samurai seit 2000 einfahren. Und auch bei Weltmeisterschaften mischten die Japaner häufig in den K.o.-Duellen mit. In unserer Topelf des Jahrtausends sind drei Spieler vertreten, die auch schon in der Bundesliga aufgelaufen sind.

In unseren sozialen Kanälen starten wir ab dem 1. Mai ein großes Voting-Duell der Jahrtausend-Auswahlen der Nationalteams. Los geht's mit England gegen Niederlande und Brasilien gegen Japan.

Folge 90min:
Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman
Twitter @90min_de

1. TW: Eiji Kawashima

Der 37-jährige Schlussmann hat 91 Länderspiele für die Blue Samurai auf dem Buckel. Kawashima spielte in Europa in Belgien, Schottland und Frankreich. Aktuell steht er bei Racing Straßburg unter Vertrag.

Mit Japan wurde Kawashima 2011 Asienmeister.

2. RV: Hiroki Sakai

61 Mal lief Hiroki Sakai bislang für Japan auf. Ein Titel mit den Blue Samurai blieb dem Rechtsverteidiger bislang verwehrt.

Auf Klubebene ist Sakai seit vier Jahren für Olympique Marseille aktiv. Zuvor trug er vier Jahre lang das Trikot von Hannover 96.

3. IV: Yuji Nakazawa

Japans Fußballer des Jahres von 2004 ist der große Innenverteidiger Nippons in diesem Jahrtausend. Satte 110 Länderspiele hat Nakazawa auf dem Buckel. In seiner Karriere spielte er aber ausschließlich in Brasilien und Japan.

4. IV: Maya Yoshida

Nakazawas Innenverteidiger-Partner Yoshida hat mit 100 Länderspielen ebenfalls eine lange Karriere im Nationalteam, die immer noch andauert. Der 31-Jährige kickt in dieser Saison leihweise in Italien beim FC Genua. Dorthin ist er von Stammklub FC Southampton ausgeliehen, wo er noch bis 2021 unter Vertrag steht. Seine Karriere in Europa begann in Holland, beim VVV-Venlo.

Yoshida wurde 2011 mit Japan Asienmeister.

5. LV: Yuto Nagatomo

Der 122-fache Nationalspieler hat in Europa schon eine bewegte Karriere hinter sich: Von Cesena ging es zu Inter und später weiter zu Galatasaray nach Istanbul.

Der 33-Jährige stand ebenfalls 2011 im japanischen Team, das die Asienmeisterschaft erringen konnte.

6. ZM: Yasuhito Endo

Du dachtest, die bisherigen Kandidaten haben viele Länderspiele auf dem Buckel? Yasuhito Endo übertrumpft sie alle mit sagenhaften 152 Einsätzen für Japan! Mittlerweile spielt der 40-Jährige aber nur noch auf Klubebene in der Heimat. Die hatte er in seiner kompletten fußballerischen Laufbahn auch nie verlassen.

2005 und 2011 wurde Endo Asienmeister. 2008 und 2014 sicherte er sich den Titel zu Japans Fußballer des Jahres.

7. ZM: Shunsuke Nakamura

Auch mit 41 Jahren schnürt sich Shunsuke Nakamura noch die Profi-Fußballschuhe. 98 Mal tat er das für die Blue Samurai, wurde 2000 und 2004 zweimal Asienmeister. Zweimal reichte es auch zum Titel Japans Fußballer des Jahres (2000 & 2013). Die Zeitspanne zeigt, wie sehr auch Nakamura eine Ära in Japan geprägt hat.

In Europa spielte der offensive Mittelfeldspieler für Reggina, Celtic Glasgow und Espanyol Barcelona.

8. LM: Keisuke Honda

Keisuke Honda dürfte einer der international bekanntesten japanischen Fußballer der letzten 20 Jahre sein. Vor allem aus seinen drei Jahren beim AC Mailand ist der mittlerweile 33-Jährige vielen Fans ein Begriff. Für Japan lief Honda bislang 98 Mal auf.

Nach Stationen in Japan und Europa kickte Honda auch in Mexiko, Australien und aktuell in Brasilien. 2011 wurde er Asienmeister.

9. RM: Hidetoshi Nakata

77 Mal stand Hidetoshi Nakata für Japan auf dem Platz. Der Spielgestalter war gerade in Italien sehr erfolgreich. In der Serie A lief er für Perugia, AS Rom, AC Parma, Bolgona und den AC Florenz auf. Mit der Roma reichte es 2001 zum Scudetto mit Parma schnappte er sich ein Jahr später den Italienischen Pokal.

Mit den Blue Samurai reichte es dagegen nie für Silberware. Einzig der Titel zu Japans Fußballer des Jahres 1997 war ihm in der Heimat vergönnt.

10. OM: Shinji Kagawa

Shinji Kagawa kam als Nobody nach Dortmund und ging als Legende in Schwarz-Gelb. Mit dem BVB holte er zwei Meisterschalen und wurde DFB-Pokalsieger. 2012 folgte er den Lockrufen der Red Devils - wirklich glücklich wurde Kagawa im Old Trafford aber nicht. Zwei Jahre später ging's zurück zum BVB. Die zweite Amtszeit im schwarz-gelben Trikot war aber nicht mehr so erfolgreich: Für Kagawa ging es über die Leih-Station Besiktas weiter ins spanische Unterhaus zu Real Saragossa.

Für Japan absolvierte der 31-Jährige bislang 97 Länderspiele. 2011 wurde Kagawa Asienmeister.

11. ST: Shinji Okazaki

119 Mal lief Shinji Okazaki für die Blue Samurai auf. In Deutschland kennt man den japanischen Mittelstürmer aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart und Mainz 05. 2015 verabschiedete sich Okazaki aus der Bundesliga und wechselte zu Leicester City in die Premier League. Mit den Foxes wurde er 2016 sensationell englischer Meister. Mittlerweile kickt der Asienmeister von 2011 in Spaniens zweiter Liga bei SD Huesca.

facebooktwitterreddit