Hamburger SV

HSV-Youngster Königsdörffer kämpft um WM-Ticket

Dominik Hager
Schafft Königsdörffer den Sprung zur WM?
Schafft Königsdörffer den Sprung zur WM? / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

HSV-Neuzugang Ransford Königsdörffer hat mit vier Pflichtspieltoren und einem Platzverweis einen Start mit Höhen und Tiefen bei seinem neuen Arbeitgeber erlebt. Für den Angreifer hat es zwar gereicht, von Nationaltrainer Otto Addo in den Nationalkader der Black Stars nominiert zu werden, jedoch stand er im letzten Test nicht im Kader. Der Ghana-Coach macht dem Youngster zumindest Hoffnung für die Zukunft.


Für Ghana laufen die Vorbereitungen auf die WM nicht gerade nach Maß. Beim Teststpiel gegen Brasilien in Le Havre setzte es eine deutliche 0:3-Pleite. Nicht dem 25-Mann-Kader angehörig war HSV-Neuzugang Ransford Königsdorffer. Der gebürtige Berliner, der vor Kurzem noch für die deutsche U21-Auswahl angetreten ist, hat sich für Ghana entschieden und möchte sich seinen WM-Traum erfüllen.

Um diesen muss der Angreifer jedoch bangen, selbst wenn es Lob von Trainer Otto Addo gab. "Meine Trainingseindrücke von Königsdörffer waren gut. Er hat es ordentlich gemacht. Er ist noch sehr jung. Aber es war unsere Absicht, junge Spieler in unseren Kader dazuzuholen", erklärte der Trainer. Ziel sei es, "für die Zukunft eine starke Truppe aufzubauen".

Königsdörffer gegen Nicaragua im Kader?

Das nächste Testspiel der Black Stars findet am Dienstag gegen Nicaragua statt. Ob Königsdörffer für das im spanischen Lorca stattfindende Match im Kader steht, ist noch ungewiss. Letztlich ist die Gefahr für den Neu-Hamburger recht groß, dass er eher als Mann für die Zukunft angesehen wird und die WM 2022 den erfahrenen Kräften gehört. Noch bleibt für den Offensivspieler jedoch ein wenig Zeit, sich für ein WM-Ticket zu empfehlen.


Alles zum HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit