Hamburger SV

Hamburger Stadtderby: Die voraussichtliche HSV-Startelf gegen St. Pauli

Philipp Geiger
Ist mit dem Saisonstart durchaus zufrieden: Tim Walter (r.)
Ist mit dem Saisonstart durchaus zufrieden: Tim Walter (r.) / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem 2:1-Pokalerfolg bei Eintracht Braunschweig steht für den Hamburger SV am Freitagabend (Anpfiff: 18:30 Uhr) das Stadtderby gegen den FC St. Pauli auf dem Programm. Gegen die Kiezkicker machte der HSV in den vergangenen zwei Spielzeiten keine gute Figur (ein Unentschieden, drei Niederlagen). Am Millerntor will Cheftrainer Tim Walter mit seiner Mannschaft an die jüngsten Auftritte anknüpfen und die Sieglos-Serie im Derby beenden.

Zwei Siege und ein Unentschieden lautet die bisherige Pflichtspielbilanz von Walter beim HSV. "Natürlich hätten wir im Heimspiel gegen Dynamo Dresden (1:1, Anm. d. Red.) gern noch zwei Punkte mehr geholt, aber das ist abgehakt", so der Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Mittwoch. Nach rund sieben Wochen zog der 45-Jährige ein positives Zwischenfazit, "dennoch gibt es auch in einigen Bereichen noch Verbesserungsbedarf", führte der HSV-Coach weiter aus.

Mit Blick auf das Stadtderby betonte Walter, dass "die Stimmung immer ganz besonders" sei. "In solchen Spielen geht es darum, seinen Klub und seine Farben würdig zu vertreten. Genau das wollen wir auf dem Platz zeigen", stellte der Ex-Stuttgart-Coach klar. Die Fans seien durch die Bank positiv gestimmt. "Wir werden genauso ins Spiel gehen, wie zuletzt", sagte der Cheftrainer. "Wir wollen dominant und intensiv zu Werke gehen, zudem immer die nötige Bereitschaft zeigen. Wer am Freitag keinen Mut an den Tag legt, wird den Kürzeren ziehen."

Meffert wieder an Bord

Für das Duell mit dem punktgleichen Tabellennachbarn steht Jonas Meffert wieder zur Verfügung. Der 26-jährige Neuzugang hatte das Pokalspiel am vergangenen Sonntag angeschlagen verpasst. Auf der Ausfallliste der Hanseaten finden sich weiterhin Ersatztorhüter Tom Mickel (Schulterverletzung), Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss) und Robin Meißner (Innenbandanriss) wieder.

Im Vergleich zum Auswärtssieg in Braunschweig könnte Walter zwei Veränderungen in seiner Startelf vornehmen. Meffert kehrt nach seiner Zwangspause auf die Sechser-Position zurück. Für den Ex-Kieler muss Maximilian Rohr weichen. Denkbar ist auch, dass Jeremy Dudziak gegen seinen Ex-Verein von Beginn an ran darf und Ludovit Reis mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen muss. Komplettiert wird das Mittelfeld durch David Kinsombi.

Die offensive Dreierreihe dürfte von Sonny Kittel, Robert Glatzel und Manuel Wintzheimer gebildet werden. Bakery Jatta ist die erste Alternative. Die eingespielte Viererkette mit Tim Leibold, Kapitän Sebastian Schonnlau, Jonas David und Jan Gyamerah wird Walter aller Voraussicht nach unverändert lassen. Das Tor hütet erneut Daniel Heuer Fernandes, der sich in den kommenden Wochen dem Konkurrenzkampf mit Neuzugang Marko Johansson stellen muss.

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen St. Pauli im Überblick:d

So könnten die Rothosen am Millerntor beginnen
So könnten die Rothosen am Millerntor beginnen
facebooktwitterreddit