Als Gvardiol-Alternative: Chelsea nimmt Hincapie ins Visier

Dominik Hager
Der FC Chelsea soll sich für Hincapie interessieren
Der FC Chelsea soll sich für Hincapie interessieren / Sebastian Frej/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Piero Hincapie gehört mit seinen 20 Jahren zu den spannendsten Verteidigern in der Bundesliga. Der Leverkusen-Youngster, der sowohl innen, als auch als Linksverteidiger agieren kann, stand zwar in der Hinserie nicht immer ganz sicher, konnte sein Potenzial aber definitiv nachweisen. Nun soll der FC Chelsea Interesse bekunden.


Im Sommer 2021 gelang Bayer 04 ein echter Transfer-Coup, indem man Piero Hincapie für gut sechs Millionen Euro verpflichten konnte. Der junge Ecuadorianer hat sich schnell ins Team spielen können und zeigte zumindest in einigen Spielen schon, dass er zu den ganz großen Talenten gehört. Zuletzt konnte der Abwehrspieler die WM-Bühne nutzen und spielte mit Ecuador kein schlechtes Turnier, wenngleich nach der Vorrunde Schluss war.

Chelsea an Hincapie interessiert: Ablöse bei 30 Millionen Euro?

Angaben von Sky Sports England zufolge, ist der FC Chelsea auf Hincapie aufmerksam geworden. Der Leverkusener soll als Alternative für Josko Gvardiol angesehen werden, der derzeit zahlreiche Top-Klubs in ein Wettbieten verwickelt, das ein teures Ende nehmen kann. Hincapie hingegen wäre der Quelle zufolge für etwa 30 Millionen Euro zu haben. Ob dies aber wirklich der Fall wäre, sei mal dahingestellt. Der Abwehrspieler hat noch bis 2026 Vertrag und es gibt für den Bundesligisten keinen Anlass, den Akteur vorschnell abzugeben.

Abgesehen davon wäre ein Verbleib in Leverkusen sicherlich auch für die Entwicklung des Spielers besser. Ein Transfer von Leverkusen zum FC Chelsea würde einfach zu früh kommen - ist aber auch zum jetzigen Zeitpunkt sehr unwahrscheinlich.


The Last Dance in Katar! Die WM-Analyse mit Tobias Escher


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit