90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Gladbach und Barca nähern sich bei Pedri an

Pedro Gonzalez Lopez 'Pedri'
Der Wechsel von Pedri zu Borussia Mönchengladbach wird konkreter | Quality Sport Images/Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat in Sachen Verpflichtung des spanischen Talents Pedri offenbar Fortschritte gemacht: Wie Sky berichtet, hat es erstmals konkreten Kontakt zwischen den Fohlen und dem FC Barcelona gegeben.

"Pedri ist auf jeden Fall ein sehr interessanter Spieler", hatte Sportdirektor Max Eberl erst kürzlich bei GladbachLIVE gesagt. "Ob er es dann wird, müssen die Gespräche mit dem abgebenden Klub zeigen." Diese Gespräche haben nun offenbar stattgefunden, am vergangenen Freitag gab es nach Sky-Informationen eine Videokonferenz zwischen Vertretern der Gladbacher und des FC Barcelona, bei dem sich die Klubs annäherten. Besprochen wurde demnach eine Leihe über zwei Jahre.

Es ist der nächste Schritt auf dem Weg, um auch die letzte vakante Position im Gladbacher Kader zu schließen: Eberl sprach zuletzt davon, dass noch ein Spieler für die Mittelfeldzentrale gesucht werde und genau dort kann Pedri eingesetzt werden. Der 17-Jährige hat für UD Las Palmas in der vergangenen Saison zudem häufig als Linksaußen gespielt und ist in der Offensive generell flexibel Einsetzbar; nach eigenen Angaben spielt er aber am liebsten im Zentrum.

Neben den Gladbachern soll auch der FC Bayern an Pedri interessiert sein und Kontakt mit dem Spieler aufgenommen haben, laut Sky sind die Fohlen aber in einer besseren Position. Was für die Borussia spricht: Die Aussichten auf Spielzeit wären für das Talent sicher deutlich größer als beim FC Bayern. Doch auch in Mönchengladbach müsste sich Pedri gegen die starke Konkurrenz erst einmal durchsetzen.

Kann Pedri Gladbach sofort verstärken?

Einer Kaufoption wird Barca für den U19-Nationalspieler sicher nicht zustimmen, er dürfte in Zukunft bei den Katalanen fest eingeplant sein. Leihen über zwei Jahre ohne Kaufoption haben die Fohlen in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich durchgeführt, Spieler wie Andreas Christensen, Thorgan Hazard oder auch Christoph Kramer nahmen so starke Entwicklungen. Sie waren allerdings auch von Beginn an Verstärkungen für das Team - ob Pedri das auch sein kann?

Potenzial besitzt der Spanier jedenfalls eine Menge, ausgeschlossen ist es daher nicht. Mit gerade einmal 16 Jahren wurde er vor einem Jahr sofort Stammspieler bei Las Palmas in der spanischen zweiten Liga und absolvierte 36 Spiele, dabei gelangen ihm vier Tore und sieben Vorlagen. Und dass Christoph Kramer zum Saisonbeginn 2013/14 beim Auswärtsspiel in München in der Startelf stehen und ein Jahr später Weltmeister werden würde, hat sicher auch niemand erwartet.