90min

Barça-Juwel Pedri bestätigt Interesse von Bayern und Gladbach

Jul 27, 2020, 3:49 PM GMT+2
Pedro Gonzalez Lopez 'Pedri'
Will nicht nur dabei sein, sondern mittendrin: Barças Neuzugang Pedri / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit seinen erst 17 Jahren gilt Pedri, bürgerlich Pedro González López, als eines der größten Talente Spaniens. Der FC Barcelona sicherte sich im September letzten Jahre die Dienste des offensiven Mittelfeldspielers für die kommende Saison.

In der will Pedri aber nicht nur ein den Kader der Blaugrana auffüllendes Element sein, sondern ein wichtiger Bestandteil des Teams. Erstes Etappenziel: die Vorbereitung. "Ich will dort ankommen und Eindruck machen. Ich werde versuchen, es so gut wie möglich zu machen, um bleiben zu dürfen. Wenn es nach mir ginge, würden wir schon morgen anfangen. Mein Traum ist es, beim FC Barcelona zu triumphieren. Ich will sagen können: 'Hier bin ich! Ich will beim FC Barcelona spielen, und das nicht nur in der Saison-Vorbereitung!' Dafür werde ich so hart wie kein anderer arbeiten, ohne jedoch dabei die Natürlichkeit zu verlieren", teilte der Youngster gegenüber der spanischen Sport mit.

Pedri liebt den Barça-Stil - und mag das Eins-gegen-eins!

Was er dem FC Barcelona anbieten könne? "Ich glaube, der Spielstil beim FC Barcelona kommt mir gelegen, weil ich das Kombinationsspiel mag. Ich identifiziere mich über eine gewisse Frechheit. Ich mag das Eins-gegen-eins, weil man mit dieser Art zu spielen Räume schaffen kann." So etwas wie einen Masterplan, um sich beim FCB durchzusetzen, hat Pedri nicht. "Schon von kleinauf wurde mir gesagt, dass man mit Anstrengung alles erreichen kann. Ich werde alles versuchen. Danach sehen wir weiter."

Anfragen aus München und Mönchengladbach

Auch auf ein Szenario einer Leihe ist Pedri eingestellt. "Das Wichtigste für einen jungen Spieler ist es, zu spielen. Aus der Bundesliga hat es ein paar interessante Anfragen von Top-Klubs (Bayern München, Borussia Mönchengladbach) gegeben. Sie sind sehr hartnäckig und der FC Barcelona weiß darüber Bescheid. Diese Klubs glauben, dass ich dort sehr wichtig sein und wertvolle Erfahrungen sammeln könnte."

Die Möglichkeit, in der Zweiten Mannschaft des FC Barcelona zu spielen (die Filiale spielt noch um den Aufstieg in die Zweite Liga), kann sich Pedri ebenfalls vorstellen - doch würde er eine Leihe bevorzugen. "Ein Jahr in der Zweiten Liga hilft dir immer, dich weiterzubilden, wenn du noch jung bist. So wie ich es im vergangenen Jahr in Las Palmas getan habe. Doch ich will beim FC Barcelona spielen und dort triumphieren. Wenn der Klub allerdings mich noch nicht dafür bereit sieht, wäre eine Leihe wohl die beste Option."

Erfolgreiches Mittelfeld-Spiel kann auch ohne große Körperlichkeit funktionieren

Auf eine konkrete Position will sich der Mittelfeldspieler lieber nicht festlegen. Ob Achter, Zehner oder als Außenstürmer - Pedri könnte alles spielen. Sagt aber bescheiden: "Ich spiele dort, wo mich der Trainer hinstellt. Aber ich gebe zu, dass mir die inneren Zonen lieber sind." Also genau die, in denen im heutigen Fußball immer mehr körperlich robuste Spieler gefragt sind. Für Pedri lässt sich davon aber keine allgemeingültige Formel herleiten. "Guck dir die spanische Nationalmannschaft von der WM in Südafrika an: Die "Zwerge" gewannen den Titel mit einem Fußball, der am Boden und ohne großen Körpereinsatz gespielt wurde. Diese Mannschaft besaß keine körperlich starken Spieler - und schau dir das Spektakel an, das sie geliefert haben."

Nachholbedarf in puncto Physis

Mit bemerkenswerter Selbstkritik findet Pedri auch Worte für die Facetten des Spiels, in denen er noch zulegen muss. "Ich bin sehr fokussiert darauf, die Finalisierung zu verbessern. In vielen Situationen suche ich noch immer den letzten Pass, statt den Ball einfach reinzumachen. Zudem muss ich körperlich noch ein bisschen zulegen."

Idole für Pedri sind natürlich der Heilige Andrés (Iniesta) - sowie Frenkie de Jong und Sergio Busquets. "Ich liebe ihre Art zu spielen. Es wäre eine riesige Freude, sowohl ihn als auch Busquets persönlich kennenzulernen. Sergio ist sehr intelligent und steht deshalb fast immer richtig."

Barça für Pedri ein Top-Favorit auf den Gewinn der Champions League

Zu guter Letzt wagt Pedri auch noch einen Ausblick auf das anstehende Achtelfinal-Rückspiel gegen die SSC Neapel. Für ihn sind die Blaugrana weiterhin Favorit - auch auf den Endsieg in der Königsklasse. "So sehr manche Ergebnisse auch nicht so toll waren in dieser Spielzeit, hat der FC Barcelona weiterhin die besten Spieler in seinen Reihen und ist deshalb für mich immer noch der Top-Favorit auf den Champions-League-Sieg. Ganz bestimmt werden sie eine wichtige Rolle einnehmen."

facebooktwitterreddit