90min
Borussia Mönchengladbach

Transfers von Maouassa und Faivre stehen bevor - Verkauf von Plea als geringeres Übel?

Christian Gaul
Alassane Plea soll die Freigabe erhalten haben
Alassane Plea soll die Freigabe erhalten haben / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Borussia scheint bei den Transfers von Faitout Maouassa und Romain Faivre kurz vor einer Einigung zu stehen. Um die Ausgaben zu decken, will man wohl Alassane Plea verkaufen.


Schon länger kursieren die Namen von Faitout Maouassa und Romain Faivre als mögliche Neuzugänge der Borussia. Nach Medienberichten sollen beide Spieler nun kurz vor einer Unterschrift in Gladbach stehen.

Im Gegenzug wird ein Abnehmer für Stürmer Alassane Plea gesucht, der Verkauf des Franzosen gilt dabei als das geringere Übel.

Plea soll für 15 Millionen Euro verkauft werden - um Thuram zu halten?

Nach Angaben der verlässlichen französischen Zeitung L'Équipe soll sich die Borussia dazu entschlossen haben, die Erneuerung der linken Seite mit einem Verkauf Pleas aufzuwiegen.

Der Angreifer machte in der vergangenen Saison besonders in der Königsklasse auf sich aufmerksam und wird sich dabei in den Fokus einiger Klubs gespielt haben. Angeblich seien besonders Crystal Palace und Olympique Lyon, wo Plea bereits von 2009 bis 2014 seine ersten Schritte machte, an einem Kauf interessiert.

Die Borussia soll dem Angreifer bereits die Freigabe für einen Wechsel erteilt haben.

Alassane Plea, Marcus Thuram
Marcus Thuram und Alassane Plea werden wohl getrennt / Matthias Hangst/Getty Images

Plea steht noch bis zum Sommer 2023 in Gladbach unter Vertrag, die Borussia soll ab einem Angebot von 15 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Diese Summe würde demnach die Verpflichtungen der beiden potenziellen Neuzugänge Maouassa und Faivre decken.

Zudem scheint man sich für einen Verkauf Pleas entschieden zu haben, um den ebenfalls bis 2023 unter Vertrag stehenden Marcus Thuram noch mindestens ein Jahr halten zu können - sicherlich eine richtige Überlegung.

Plea performte in der abgelaufenen Spielzeit der Bundesliga unter Niveau und ist mit 28 Jahren nunmehr im besten "Verkaufs-Alter". Die mit ihm erzielten Einnahmen könnten die komplette linke Seite mit neuem Personal versehen, somit würde diese Maßnahme absolut Sinn ergeben.

Maoussa ein "Schnäppchen" - bei Faivre wird man sich einigen können

Denn mit dem Linksverteidiger Maoussa und dem Linksaußen Faivre würde man im Prinzip zwei junge Franzosen gegen einen weniger jungen Franzosen eintauschen. Maouassa ist derzeit zwar mit einem Marktwert von zwölf Millionen Euro versehen (Quelle: transfermarkt.de), doch die Borussia gab ein Angebot über vier Millionen Euro plus Bonuszahlungen ab.

Faitout Maouassa
Faitout Maouassa steht vor einem Abgang aus Rennes / Quality Sport Images/Getty Images

Stade Rennes, wo Maoussa nur noch bis 2022 unter Vertrag steht, hat wohl mit dem 23-jährigen französischen U-Nationalspieler bereits abgeschlossen. Vor wenigen Tagen gab man dort die Verpflichtung des potenziellen Maoussa-Nachfolgers Birger Meling bekannt.

Der Transfer des ebenfalls 23-jährigen Faivre scheint auch nur noch eine Frage von Details zu sein. Die Borussia soll kurz vor einer Einigung mit dessen Klub Stade Brest 29 stehen.

Romain Faivre
Romain Faivre soll die linke Gladbacher Seite beleben / John Berry/Getty Images

Im letzten Testspiel verzichtete Brest bereits auf einen Einsatz von Faivre. Lediglich bei der Ablösesumme soll es noch Differenzen zwischen den Klubs geben.

Brest fordert angeblich zwölf Millionen Euro, während die Borussia bereits knapp über zehn Millionen Euro geboten haben soll - ein sicherlich zu klärendes Problemchen. Selbst die von Brest geforderte Summe scheint plausibel, da der aufstrebende Faivre dort noch bis 2025 gebunden ist.

Insgesamt erweckt der Bericht einen sehr stimmigen Eindruck und man kann aktuell nur hoffen, dass alle Deals schnellstmöglich über die Bühne gehen, damit alle beteiligten Spieler noch einen Teil der Vorbereitung absolvieren können.

facebooktwitterreddit