Gladbach: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bayer 04 Leverkusen

Philipp Geiger
Bangt vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen um Marcus Thuram: Daniel Farke
Bangt vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen um Marcus Thuram: Daniel Farke / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach startet mit einem Heimspiel ins neue Jahr. Am späten Sonntagnachmittag (Anpfiff 17:30 Uhr) haben die Fohlen Bayer 04 Leverkusen im Borussia-Park zu Gast. Für das Duell mit der Werkself steht Cheftrainer Daniel Farke fast der komplette Kader zur Verfügung.


Nach der langen WM- und Winterpause "ist es natürlich direkt happig mit drei Spielen in sechs Tagen", erklärte Farke am Freitagnachmittag vor versammelter Presserunde. "Hinzu kommt, dass die Auswärtsspiele in Augsburg und Hoffenheim nicht gerade als Derby zu bezeichnen sind." Der volle Fokus gelte aber zunächst dem Heimspiel gegen Leverkusen. "Wenn wir am Sonntag einen guten Start hinlegen, worauf wir hinfiebern, hilft dies natürlich auch, die anderen beiden Spiele erfolgreich zu bestreiten", so der Übungsleiter.

Farke ist sich jedoch auch über die Schwere der kommenden Aufgabe bewusst. "Da kommt zum Start direkt ein Brett auf uns zu", betonte der Gladbach-Coach. Die Mannschaft von Xabi Alonso habe viel Qualität, viele technisch gute Spieler und viel Tempo in ihren Reihen, lobte der 46-Jährige. "Wir müssen taktisch sehr clever spielen und zusehen, dass die Leverkusener nicht in die Räume kommen, um ihr Tempo auszuspielen und ihre Qualitäten zu nutzen."

Fragezeichen hinter Thuram - Borges Sanches fällt aus

Für das Heimspiel steht Youngster Yvandro Borges Sanches (angeschlagen) definitiv nicht zur Verfügung. Ob Torjäger Marcus Thuram gegen die Werkself mitwirken kann, bleibt abzuwarten. "Er konnte die ganze Woche noch nicht mit der Mannschaft trainieren", gab Farke zu Protokoll. "Bei ihm werden wir das morgige Abschlusstraining abwarten, anschließend wird man sehen, ob er schmerzfrei ist."

Marcus Thuram, Alassane Plea
Bester Torjäger der Fohlen: Marcus Thuram (r.) / Frederic Scheidemann/GettyImages

Am Donnerstag gab Gladbach die Verpflichtung von Jonas Omlin offiziell bekannt. Neun Millionen Euro Ablöse ließen sich die Fohlen den Sommer-Nachfolger kosten. Gegen Leverkusen wird der 29-Jährige aller Voraussicht nach zwischen den Pfosten stehen. "Es spricht wenig dagegen, dass er spielt", sagte Farke. "Wir werden dies nichtsdestotrotz kurzfristig entscheiden, weil er eben erst seit gestern hier ist und die gesamte Vorbereitung gefehlt hat."

In der Innenverteidigung muss wohl Marvin Friedrich für Ko Itakura, der am letzten Spieltag vor der WM-Pause sein Comeback gefeiert hat, Platz machen. Als zweiter Innenverteidiger ist Nico Elvedi eingeplant. Auf den Abwehrseiten werden Ramy Bensebaini und Joe Scally erwartet. Die beiden Plätze im zentralen Mittelfeld sind für Julian Weigl und Manu Koné reserviert.

Im offensiven Mittelfeld könnte Christoph Kramer den Vorzug vor Lars Stindl erhalten. Florian Neuhaus ist nach überstandener Kreuzbandverletzung noch kein Kandidat für die Startelf. Jonas Hofmann und Alassane Plea sind auf den offensiven Außenbahnen die erste Wahl. Sollte es bei Thuram nicht für die Startelf reichen, dürfte Plea ins Angriffszentrum rücken und Stindl als Linksaußen beginnen.

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Bayer 04 Leverkusen

Omlin - Scally, Itakura, Elvedi, Bensebaini - Weigl, Koné - Hofmann, Kramer, Plea - Thuram


Bold Predictions für die Bundesliga-Rückserie '23

Alles zu Borussia Mönchengladbach bei 90min:

Alle Gladbach-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit