Fredrik Björkan zurück nach Norwegen: Alle Details zum Deal

Dominik Hager
Fredrik Björkan hat die Hertha verlassen
Fredrik Björkan hat die Hertha verlassen / JOHN MACDOUGALL/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hertha BSC ist in der Winterpause ordentlich am aussortieren. Neben Davie Selke, Vladimir Darida, Dong-jun Lee, Linus Gechter und Christalino Atemona verlässt auch Linksverteidiger Fredrik Björkan den Hauptstadt-Klub.


Fredrik Björkan wechselte erst im Januar 2022 zu den Berlinern, ehe er nach zehn Pflichtspielen im Sommer 2022 nach Rotterdam verliehen wurde. Dort sollte der norwegische Nationalspieler Spielpraxis sammeln, was jedoch auch nicht so recht klappte.

Nun haben die Hertha und Björkan entschieden, das Arbeitsverhältnis mit sofortiger Wirkung zu beenden. Für den eigentlich noch bis 2025 gebundenen Spieler geht es ablösefrei zurück zu seinem Ex-Klub FK Bodø/Glimt.

Bobic sichert sich Weiterverkaufsbeteiligung

Ganz so schlecht ist der Deal für die Hertha jedoch nicht, wie er auf dem ersten Blick klingt. Immerhin war der Außenverteidiger bei seiner Ankunft ablösefrei und könnte zukünftig noch ein wenig Geld einbringen.

Hertha-Manager Fredi Bobic hat sich laut Bild-Angaben eine Beteiligung an einem späteren Weiterverkauf des Spielers gesichert, die immerhin bei 30 Prozent liegen soll. Zudem müssen die Berliner keine Abfindung zahlen, weshalb das Gehalt, das eigentlich bis 2025 aufzubringen gewesen wäre, entfällt. Somit haben die Berliner mehr Kapazitäten, um nach einem neuen Linksverteidiger zu suchen.

Ob Björkan seinen Jugend-Klub nochmal verlässt und eine Ablöse einbringt, darf aber zumindest leicht bezweifelt werden. Immerhin lehnte er eine lukrative Offerte von Toronto FC aus der MLS ab. Zudem soll er auch beim FK Bodø/Glimt ordentliche 900.000 Euro jährlich verdienen.


Alles zur Hertha bei 90min:

facebooktwitterreddit