90min
Bayern München

FC Bayern: Wie wirkt sich Tolissos Verletzung auf die Kaderplanung aus?

Florian Bajus
Feb 19, 2021, 12:26 PM GMT+1
Corentin Tolisso droht bis zu sechs Monate auszufallen
Corentin Tolisso droht bis zu sechs Monate auszufallen | CHRISTOF STACHE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Corentin Tolisso hat sich offenbar erneut eine schwere Verletzung zugezogen. Wie Sport Bild berichtet, soll der Mittelfeldspieler des FC Bayern am Donnerstag einen Muskelsehnenriss erlitten haben. Was bedeutet die Verletzung für seine Zukunft, und wie wirkt sie sich auf die Kaderplanung des Rekordmeisters aus?

Es ist fast vier Jahre her, dass Corentin Tolisso für die damalige Rekord-Ablösesumme von 41,5 Millionen Euro vom FC Bayern verpflichtet wurde. In seiner ersten Saison konnte der Franzose einige Male seinen Stellenwert unter Beweis stellen, überzeugte als torgefährlicher Box-to-box-Spieler mit einem sehr guten Schuss aus der Distanz. Jedoch ist er seit dem Bundesliga-Heimspiel des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen am 15. September 2018 vom Verletzungspech verfolgt. An jenem Spieltag erzielte Tolisso in der 10. Minute das zwischenzeitliche 1:1, in Minute 42 musste er das Feld allerdings verlassen. Diagnose: Kreuzbandriss.

Sein Comeback feierte Tolisso im DFB-Pokal-Finale gegen RB Leipzig am 25. Mai 2019, an seine alten Leistungen konnte er bis heute jedoch nur selten anknüpfen. Nach einem Kreuzbandriss zu alter Stärke zu finden, kann viele Monate dauern - eine Garantie gibt es aber nicht, wie auch die schwankenden Leistungen von Niklas Süle zeigen.

Allerdings sollte es nicht die einzige langwierige Verletzung für Tolisso bleiben. Im April 2020 wurde er wegen einer Bänderverletzung am Knöchel operiert, erst im Champions-League-Spiel gegen den FC Chelsea am 8. August feierte er sein Comeback. Seit Ende des vergangenen Jahres leidet er immer wieder an muskulären Problemen, muss immer wieder passen - und allem Anschein nach ist die Saison 2020/21 bereits für ihn gelaufen.

Laut BILD und Sport Bild verletzte sich Tolisso am Donnerstag ohne Fremdeinwirkung, bei einem Schuss soll der Weltmeister von 2018 einen Muskelsehnenriss erlitten haben. Wie berichtet wird, rechnet die medizinische Abteilung des FC Bayern mit einer Ausfallzeit von bis zu sechs Monaten. Hansi Flick fehlt damit womöglich bis auf Weiteres eine flexible Alternative auf der Doppelsechs und Zehn.

FC Bayern: Welche Folgen hat der Tolisso-Schock für den Transfermarkt?

Wie sich Tolissos Zukunft in München gestaltet, sollte sich die Verletzung inklusive Ausfallzeit bewahrheiten, ist unklar. Sein Vertrag ist bis Sommer 2022 datiert, laut Sport Bild gilt er eigentlich als Verkaufskandidat für den Sommer, nachdem er bereits im vergangenen Jahr mit einem Abschied in Verbindung gebracht wurde. Allerdings dürfte sich nun kaum ein Abnehmer finden, der bereit ist, das Risiko einer Verpflichtung einzugehen.

Das könnte sich wiederum auf die Kaderplanung von Sportvorstand Hasan Salihamidzic auswirken. Zwar konnte der 42,5 Millionen Euro teure Transfer von Dayot Upamecano gestemmt werden, allerdings wird darüber spekuliert, dass die Verantwortlichen für weitere Transfers zunächst Einnahmen generieren müssen. Laut Sport Bild ist unter anderem Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach ein potentielles Transferziel für das zentrale Mittelfeld, allerdings soll der einstige Nachwuchspieler von 1860 München eine Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro besitzen.

Florian Neuhaus wird regelmäßig mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht
Florian Neuhaus wird regelmäßig mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht | Lars Baron/Getty Images

Ob ein Transfer in der Größenordnung von Upamecano beziehungsweise Neuhaus nun zu stemmen ist, bleibt offen. Laut Sport-Bild-Reporter Christian Falk tendieren die Münchner aber ohnehin dazu, einen Neuhaus-Transfer erst im Sommer 2022 in Angriff zu nehmen.

Angesichts weiterer möglicher Transfers wird unter anderem Niklas Süle für diesen Sommer als potentieller Verkaufskandidat gehandelt, jedoch ist unklar, von wem sich die Bayern am Ende tatsächlich trennen werden. Angesichts der Negativentwicklung seit seinem Kreuzbandriss wäre ein Verkauf von Tolisso alles andere als verwunderlich gewesen - nun aber wird es für den Spieler und auch für den Verein darum gehen, dass er wieder gesund wird.

facebooktwitterreddit