Bayern München

Gute Nachrichten aus dem Bayern-Lazarett: Nur Jérôme Boateng macht Sorgen

Dominik Hager
Bereits gegen Mainz wieder auf dem Platz? Robert Lewandowski steht vor der Rückkehr.
Bereits gegen Mainz wieder auf dem Platz? Robert Lewandowski steht vor der Rückkehr. / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern München hat im Saisonendspurt mit einigen personellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Immer wieder fallen Profis aus oder kehren angeschlagen von Spielen zurück. Da ist es gar nicht so leicht, immer den Überblick zu behalten. Wir möchten die derzeitige Situation kurz zusammenfassen.


Kommen wir erst mal zu den positiven Nachrichten. Nachdem Robert Lewandowski ausgerechnet gegen Paris wegen einer Bänderdehnung im Knie zuschauen musste, deutet sich nun ein zeitnahes Comeback an. Nach drei Wochen Pause konnte der Weltfußballer wieder große Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Dies berichtete der Verein am Mittwoch. Ein Comeback könnte bereits gegen Mainz bevorstehen.

"Robert hat heute wirklich ein gutes Training absolviert. Wir sind froh, dass es bei ihm so früh geht", erklärte Übungsleiter Hansi Flick bereits nach dem Leverkusen-Spiel. "Er ist für Samstag natürlich absolut eine Option", fügte er hinzu. Für den Torrekord wird der Pole so viel Spielzeit wie möglich benötigen.

Gnabry und Tolisso zurück im Lauftraining

Zurück auf dem Platz ist auch Serge Gnabry, nachdem dieser am Dienstag aus der Quarantäne entlassen wurde. Der 25-Jährige drehte an der Säbener Straße lockere Laufrunden. Ob er nach seiner Corona-Erkrankung am Samstag wieder spielfähig sein könnte, ist jedoch nicht absehbar.

Positives gibt es auch vom französischen Dauerpatienten Corentin Tolisso zu vermelden. Nach seiner Muskelsehnenverletzung im linken Oberschenkel konnte dieser den ersten Schritt in Richtung Comeback machen. Wie die Bild berichtet, absolvierte der Mittelfeldspieler gemeinsam mit Reha-Coach Thomas Wilhelmi eine lockere Laufeinheit. Es dürfte jedoch noch eine Weile dauern, bis der 26-Jährige wieder spielbereit ist. Von der prognostizierten Ausfallzeit von drei Monaten sind lediglich zwei Monate verstrichen.

Boateng und Süle für Mainz-Partie fraglich

Sorgen macht dagegen das Abwehrzentrum. Niklas Süle ist nach seinem Muskelfaserriss weiterhin fraglich und wohl noch keine Option für die Startelf.

Zudem steht auch der Einsatz von Jérôme Boateng auf der Kippe. Gegen Bayer 04 Leverkusen musste der 32-Jährige angeschlagen ausgewechselt werden. "Jérôme hatte ein bisschen Probleme. Wir müssen schauen, was das Personal macht für Samstag", erklärte Flick nach dem Spiel. Um welche Probleme es sich dabei handelt, ließ er jedoch offen.

facebooktwitterreddit