90min
Jerome Boateng

Entscheidung definitiv gefallen: FC Bayern trennt sich von Jerome Boateng

Simon Zimmermann
Apr 6, 2021, 8:00 AM GMT+2
Jerome Boateng hat keine Zukunft mehr in München
Jerome Boateng hat keine Zukunft mehr in München | KARIM JAAFAR/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Entscheidung ist definitiv getroffen: Jerome Boateng bekommt beim FC Bayern keinen neuen Vertrag und verlässt den Rekordmeister am Saisonende!

Zehn Jahre, zwei Triple-Erfolge - und dennoch kein Kandidat für den deutschen EM-Kader. Die Aussagen von Uli Hoeneß als TV-Experte nach der 1:2-Blamage der deutschen Nationalmannschaft gegen Nordmazedonien ließen tief blicken.

Und bestätigten nur, was schon mehr als ein offenes Geheimnis war: Der FC Bayern plant nicht mehr mit Jerome Boateng, der im Sommer auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Der kicker vermeldet nun, dass dieser Entschluss definitiv und unumstößlich sei. Demnach habe der Aufsichtsrat der FC Bayern AG kürzlich entschieden, sich vom 32-Jährigen zu trennen. Diese Entscheidung sei Boatengs Berater (LIAN Sports Group, mit Fali Ramadani an der Spitze) mitgeteilt worden.

Hoeneß-Aussagen zum EM-Kader in Einklang mit Bayern-Planung

Hoeneß' Aussagen beim Länderspiel zielten bereits in diese Richtung ab. Hätte sich der Ehrenpräsident für eine Boateng-Rückkehr ins DFB-Team ausgesprochen, hätten Fragen aufkommen können. Wie: Warum empfiehlt Hoeneß Boateng fürs Nationalteam, beim FC Bayern aber will man ihn loswerden?

Beim Rekordmeister fährt man also die Linie weiter, die Hasan Salihamidzic eingeschlagen hat. Trainer Hansi Flick dagegen hätte Boateng mit ziemlicher Sicherheit gerne weiter im Kader gehabt. Die Hoeneß-Meinung konterte Flick öffentlich mit aller Vehemenz. Der Graben zwischen Flick und der sportlichen Leitung - allen voran mit Salihamidzic - dürfte zumindest nicht schmaler werden.

Boateng muss sich im Sommer noch einmal eine neue Herausforderung suchen. Wo das sein wird, scheint noch komplett offen. Von einem Wechsel in die Premier League oder einem anderen internationalen Topklub bis hin zum Sprung über den großen Teich in die MLS scheint alles möglich.

facebooktwitterreddit