Transfer

Reschke glaubt nicht an Dest-Transfer nach München

Dominik Hager
Dest sitzt beim FC Barcelona häufig auf der Bank: Ein Wechsel nach München wird aber wahrscheinlich nicht stattfinden
Dest sitzt beim FC Barcelona häufig auf der Bank: Ein Wechsel nach München wird aber wahrscheinlich nicht stattfinden / Juan Manuel Serrano Arce/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona konnte 55-Millionen-Euro-Neuzugang Ferran Torres bislang nicht registrieren. Um den Richtlinien von La Liga gerecht zu werden, muss der finanziell heftig angeschlagene Klub dringend Spieler verkaufen oder verleihen. Die ersten Kandidaten sollen Luuk de Jong und Samuel Umtiti sein. Bayern-Flirt Sergiño Dest wurde in den letzten Wochen allerdings auch als Verkaufskandidat angesehen. Michael Reschke glaubt dennoch nicht, dass der junge Außenverteidiger zu den Bayern wechselt.


Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FC Bayern mit Rechtsverteidiger Benjamin Pavard nicht gänzlich glücklich ist. Insbesondere Julian Nagelsmann soll sich einen offensivstärkeren Spieler wünschen. Auf Barca-Youngster Sergiño Dest trifft dies zu. Selbst wenn die Münchner das Tauziehen um den US-Amerikaner im Sommer 2020 verloren haben, steht er weiterhin im Fokus der Verantwortlichen.

Reschke glaubt nicht an Bayern-Transfer: Dest hat keine Ambitionen zu wechseln

Zuletzt sah es aber nicht unbedingt danach aus, dass Dest Interesse an einem Wechsel nach München hat. Der frühere FCB-Kaderplaner Michael Reschke bestärkt diese Annahme: "Der Junge hat derzeit keinerlei Ambitionen, zu wechseln“, erklärte er im Gespräch mit BILD TV.

Selbst wenn der 64-Jährige nicht mehr für den FC Bayern tätig ist, hat sein Wort im Falle von Sergiño Dest durchaus Gewicht. Reschke ist schließlich Direktor bei der englischen Berateragentur Stellar Football und der Barca-Profi sein Klient.

Reschke glaubt zudem auch nicht daran, dass Dest für den FC Bayern im Sommer zu haben ist.
„Ich bin skeptisch, dass es im Sommer einen Transfer nach München gibt", bestätigte er.

Dies ist allerdings Stand heute vermutlich schwer festzumachen. Zunächst gilt es, die Rückrunde zu absolvieren und die Entwicklung zu beobachten. Der junge Rechtsverteidiger hatte unter Xavi bislang schlechte Karten, was allerdings auch am zuletzt eklatanten Verletzungspech von Dest liegen kann.

Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit