Transfer

Gerüchte um Renato Sanches: Hat der FC Bayern eine Rückkaufoption?

Dominik Hager
Was für ein Hammer: Renato Sanches hätte die Partie Deutschland - Portugal fast noch einmal spannend gemacht.
Was für ein Hammer: Renato Sanches hätte die Partie Deutschland - Portugal fast noch einmal spannend gemacht. / Markus Gilliar/Getty Images
facebooktwitterreddit

Noch einmal stockte den deutschen Fans der Atem, als Renato Sanches nach einem Eckstoß den Ball mit gefühlt 300 km/h an den Pfosten nagelte. Eine Wahnsinns-Szene, die leider (aus portugiesischer Sicht) nicht von Erfolg gekrönt war. Wie so vieles, was der Mittelfeldspieler während seiner Bayern-Zeit in der Allianz Arena anpackte. Das einstige Super-Talent zog es nach Lille, wo er sich fußballerisch wieder berappeln konnte. Soweit sogar, dass eine Rückkehr zum FC Bayern möglich wäre?


Renato Sanches gilt als einer der größten Transfer-Flops, die sich die Münchner in den vergangenen zehn Jahren geleistet haben. Im Jahr 2016 wechselte der heute 23-Jährige für 35 Millionen Euro plus möglicher Bonus-Zahlungen zu den Bayern. Dieser Wechsel erwies sich jedoch als zu früh. Der Youngster hatte Probleme, in seiner neuen Umgebung klarzukommen und kam sowohl persönlich als auch fußballerisch nie so wirklich an.

Zwar ließ der dynamische Mittelfeldspieler immer wieder seine außergewöhnlichen Fähigkeiten aufblitzen, agierte jedoch zu inkonstant und ineffizient. Immer wieder setzte er mit seiner Technik und Schnelligkeit zu Läufen an, verpasste aber den richtigen Zeitpunkt, um abzuspielen oder wählte die falsche Option.

Sanches-Wechsel nach Lille von Erfolg gekrönt: Kehrt der Portugiese nun zurück?

Als sich im Jahr 2019 abzeichnete, dass auch Niko Kovac nicht mehr wirklich auf Sanches setzt, transferierten die Münchner das einstige Juwel für 20 Millionen Euro nach Lille. Dort wurde der ambitionierte Kicker zwar immer wieder von Verletzungen heimgesucht, entwickelte sich aber dennoch in allen Belangen weiter.

In der abgelaufenen Spielzeit feierte er sogar völlig überraschend die Meisterschaft mit dem OSC Lille. Wenngleich der ehemalige Bayern-Akteur nur 23 Ligaspiele absolvierte, hatte er dennoch entscheidenden Anteil daran, dass es im Duell mit dem PSG knapp reichte.

Die positive Entwicklung von Renato Sanches soll auch in München nicht unbemerkt geblieben sein. Wie transfermarkt-Reporter Manuel Veth berichtet, wird Sanches nun sogar mit einer Rückkehr zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Möglich machen soll dies eine Rückkaufklausel, die sich schätzungsweise im Bereich von 25-30 Millionen Euro befinden könnte. Dem Ligue-1-Klub wird nachgesagt, finanziell ziemlich große Probleme zu haben, weshalb ein Abgang des zentralen Mittelfeldspielers ohnehin denkbar wäre.

Scheitert eine Sanches-Rückkehr an der Ablöse?

Es erscheint allerdings unwahrscheinlich, dass die Münchner in diesem Sommer noch so viel Geld investieren. Die Bayern-Bosse haben sich schließlich recht klar ausgedrückt und großen Transfers einen Rigel vorgeschoben.

Sogar Denzel Dumfries soll den Münchnern mit 15 Millionen Euro zu teuer sein, wenngleich ein Rechtsverteidiger derzeit Priorität haben dürfte. Allerdings weiß derzeit auch noch keiner so genau, was mit Niklas Süle, Corentin Tolisso, Bouna Sarr und Michaël Cuisance passiert. Doch selbst wenn alle genannten Spieler verkauft werden sollten, gäbe es für die Münchner noch andere Optionen im Mittelfeld.

Zu nennen wäre beispielsweise Florian Neuhaus, der für 40 Millionen zu haben wäre. Es erscheint schon eher unwahrscheinlich, dass der Klub wegen Sanches von einem Neuhaus-Transfer Abstand nimmt.

Hinzu kommt, dass Sanches eigentlich gar keinen Grund dafür hat, zu den Münchnern zurückzukehren. Großartig Rückendeckung hat er an der Säbener Straße nie erhalten, wohingegen er in Lille mutmaßlich recht zufrieden ist.

Das Potenzial für einen echten Spitzenklub schlummert zweifelsfrei noch immer im Portugiesen, jedoch ist er gut beraten, zumindest noch ein Jahr in der Ligue 1 zu bleiben. Wir dürfen schließlich auch nicht vergessen, dass Sanches noch immer erst 23 Jahre alt ist und ihm noch viele Türen offenstehen.

facebooktwitterreddit