90min
Bayern München

Plan B für Nagelsmann: FC Bayern sprach mit ten Hag und Ajax

Dominik Hager
Ajax-Trainer ten Hag soll die Alternative zu Julian Nagelsmann gewesen sein.
Ajax-Trainer ten Hag soll die Alternative zu Julian Nagelsmann gewesen sein. / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Hansi Flick hat sich der FC Bayern in Windeseile auf Leipzig-Coach Julian Nagelsmann festgelegt. Dabei schreckte der Klub nicht davor zurück, eine Rekord-Ablösesumme für einen Trainer zu zahlen. Ganz so alternativlos wie es den Anschein hatte, war die Verpflichtung des 33-Jährigen jedoch nicht. Jedenfalls sollen die Bayern eine B-Lösung in petto gehabt haben.


Was wäre eigentlich gewesen, wenn die Bayern Julian Nagelsmann nicht bekommen hätte? Laut Angaben des niederländischen Magazins Voetbal International wäre Ajax-Coach Erik ten Hag die 1B-Lösung gewesen. Die Münchner sollen sowohl den Verein, als auch den Coach persönlich kontaktiert haben. Konkreter wurde die Angelegenheit jedoch nicht, zumal die Münchner schnell eine Einigung mit Leipzig in der Personalie Nagelsmann erzielen konnten - der Niederländer verlängerte bei Ajax folglich bis 2023.

Von Bayern II ins Champions-League-Halbfinale: Die steile Trainer-Laufbahn von Erik ten Hag

Ten Hag wäre mit Sicherheit eine der nahe liegenden Optionen für die Bayern-Bank gewesen, mit der die meisten Anhänger wohl auch leben hätten können. Der 51-Jährige hat sogar eine Münchner Vergangenheit, da er Bayern II von 2013 bis 2015 trainierte.

Sein Trainer-Stern ging jedoch erst später bei Ajax Amsterdam so richtig auf. Sein Höhepunkt war bislang die spektakuläre Saison 2018/19, in der er mit Amsterdam die Königsklasse aufmischte und nur hauchdünn im Halbfinale scheiterte. Aufgrund der Tatsache, dass das Außenseiter-Team zudem traumhaft schönen Kombinationsfußball zeigte, ist ten Hag nun ein großer Name im Trainergeschäft.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Erik ten Hag passt zu den ganz großen Klubs

Mit seiner Art, Fußball zu spielen, passt er hervorragend zu Teams wie den FC Bayern oder Barcelona. Er steht für ein sauberes und balldominantes Kurzpassspiel und legt viel Wert auf gepflegten Offensivfußball. Selbst wenn ten Hag international zuletzt nicht ganz an die Top-Saison 2018/19 anschließen konnte, wird er auch in Zukunft immer wieder mit Top-Vereinen in Verbindung gebracht werden.

Nun darf sich ten Haag erstmal über den souveränen Meistertitel mit Ajax freuen und die kommende Saison in Angriff nehmen. Irgendwann werden wir ihn aber mit Sicherheit in einer europäischen Top-Liga auf der Trainerbank begrüßen dürfen. Warum nicht auch in der Bundesliga und insbesondere beim FC Bayern? Die Münchner werden den 51-Jährigen auf seinem Weg definitiv weiterhin beobachten.

facebooktwitterreddit