Bayern München

Bayerns Tolisso-Dilemma: Geht er - oder geht er nicht?

Simon Zimmermann
Trägt "Coco" Tolisso auch 2021/22 das FCB-Trikot?
Trägt "Coco" Tolisso auch 2021/22 das FCB-Trikot? / CHRISTOF STACHE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Spielt Corentin Tolisso in den Plänen von Julian Nagelsmann keine Rolle mehr? Hasan Salihamidzic dementiert. Ein Abschied des Franzosen vom FC Bayern bahnt sich dennoch immer mehr an. Der 27-Jährige ist ins Transfer-Spannungsfeld des Rekordmeisters geraten.


Seit vier Jahren steht Corentin Tolisso nun schon beim FC Bayern unter Vertrag. Eine weitere Saison ist das Arbeitspapier des 27-jährigen Franzosen noch gültig. Bislang war seine Zeit in München eine Mischung aus hoffen, bangen und vor allem: Enttäuschungen.

Die 41,5 Millionen Euro Ablöse konnte der zentrale Mittelfeldspieler nie wirklich rechtfertigen. Das lag insbesondere am bekannten Verletzungspech. Vor dem Saisonstart und nach seiner EM-Teilnahme ist Tolisso zwar wieder fit. Von der Startelf aber weit entfernt. Sport1 berichtet sogar davon, dass Tolisso zum Auftakt in Gladbach nicht im Kader stehen wird. Der Franzose solle geschont werden, um keine Verletzung zu riskieren, die einen Verkauf im Wege stehen könnte.

Ausbootung und niedriges Preisschild: Will der FC Bayern Tolisso mit aller Macht loswerden?

Die L'Equipe hatte zuvor berichtet, dass der Mittelfeldspieler in den Plänen von Trainer Julian Nagelsmann keine Rolle mehr spielen würde. Der kicker zählt Tolisso zu den Kandidaten, die der FCB gerne noch abgeben würde. Von einem Schnäppchenpreis von zehn Millionen Euro - also die Hälfte von Tolissos geschätzten Marktwerts - ist die Rede.

Grund für das niedrige Preisschild sei Bayerns Versuch, Einnahmen zu generieren. Nur so könne man selbst noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen, betonen die Verantwortlichen gebetsmühlenartig. Wunschspieler ist Leipzigs Marcel Sabitzer.

Salihamidzic dementiert Tolisso-Ausbootung

Betont hatten Salihamidzic und Co vor dem Sommer, dass man voll und ganz auf Tolisso setzen wolle. Und man 2021/22 endlich auf dessen Durchbruch hoffe. Kam es nun also zum Sinneswandel? Der FCB-Sportvorstand sagt nein. "Das ist falsch", erklärte Salihamidzic im Gespräch mit der tz, angesprochen auf die angebliche Ausbootung des Franzosen.

Hasan Salihamidzic
Hasan Salihamidzic widerspricht den Berichten von Tolissos Ausbootung / Alexander Hassenstein/Getty Images

Ob man diesen Worten wirklich Glauben schenken darf, bleibt ungewiss - oder vielmehr: kaum glaubhaft. Tolisso scheint mehr denn je ins Münchner Transfer-Spannungsfeld geraten zu sein. Obwohl nach außen hin der Kader gelobt wird, wird man auch an der Säbener Straße die Problemzonen sehen. Aufgrund der finanziellen Situation scheint es aber dringend Einnahmen zu brauchen. Tolisso ist und bleibt der logischste Kandidat für einen Verkauf.

Trotz seiner Verletzungsanfälligkeit verfügt der 27-fache französische Nationalspieler über enormes Potenzial, das ihn für andere Topklubs interessant macht. Die Vertragssituation tut ihr Übriges dazu. Interesse soll es daher von einigen Teams geben. Immer wieder werden Man United, Arsenal und Juventus genannt. Dazu soll auch West Ham United interessiert sein.

Es scheint alles auf eine schnelle Trennung hinauszulaufen. Für beide Seiten wahrscheinlich die beste Lösung.

facebooktwitterreddit