90min
Bayern München

FC Bayern senkt Preisschild und hofft auf schnellen Verkauf von Corentin Tolisso

Christian Gaul
Corentin Tolisso hat wohl keine Zukunft mehr in München
Corentin Tolisso hat wohl keine Zukunft mehr in München / Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern scheint nicht mehr mit dem Franzosen Corentin Tolisso zu planen. Der 27-Jährige darf dabei scheinbar für eine relativ überschaubare Summe den Verein verlassen.


Seit dem Sommer 2017 steht Corentin Tolisso in München unter Vertrag. Der damals 22-jährige Mittelfeldspieler galt als dermaßen große Hoffnung, dass der FC Bayern satte 41,5 Millionen Euro an Olympique Lyon zahlte, um das Talent zu bekommen.

Doch mittlerweile scheint klar, dass Tolisso kein großes Vermächtnis hinterlassen wird. In seinen bisherigen 96 Partien für den deutschen Rekordmeister kam der Franzose nur selten über Ansätze und eine Reservistenrolle hinaus. Zudem sorgten mehrere Verletzungen dafür, dass Tolisso nie wirklich in München ankommen konnte - fast 80 Spiele verpasste er aufgrund von teilweise langwierigen Ausfällen.

Im Sommer 2022 endet sein Kontrakt beim FC Bayern und die Münchner forcieren einen zeitnahen Verkauf - dabei könnte Tolisso relativ günstig zu haben sein.

Zehn Millionen Euro für Tolisso - ein nachvollziehbarer Abschied

Denn wie die französische L'Equipe berichtet, soll der FC Bayern mit Einnahmen in Höhe von rund zehn Millionen Euro für Tolisso rechnen. Sicherlich ist diese Größenordnung in Anbetracht der Pandemie nachvollziehbar, da der Mittelfeldspieler auch in der abgelaufenen Saison lange verletzungsbedingt fehlte und dadurch insgesamt nur 16 (Kurz-)Einsätze in der Liga vorweisen konnte.

Seit seiner Ankunft in München hat sich sein Marktwert mittlerweile quasi halbiert, letztlich steht er auch nur noch ein Jahr beim FC Bayern unter Vertrag.

Corentin Tolisso
Corentin Tolisso wird wohl den Abflug machen / Pool/Getty Images

"So schnell wie möglich" soll Tolisso nun nach Angaben der L'Equipe an den Mann gebracht werden, die geringe Ablösesumme sollen die Münchner dabei in Kauf nehmen.

Neben Juventus Turin werden derzeit noch Manchester United und der FC Arsenal als mögliche Interessenten gehandelt. Wohin es Tolisso am Ende ziehen wird, scheint dem FC Bayern jedoch relativ egal sein.

Die Einnahmen aus dem Transfer könnten in Teilen für die Finanzierung der möglichen Zugänge von Marcel Sabitzer oder Amine Adli herhalten.

Auch wenn Tolisso oft verletzt war, schien er nie wirklich zum FC Bayern zu passen. Der mögliche Abgang unter Wert würde das logische Ende eines vergeblichen vierjährigen Hoffens bedeuten.

facebooktwitterreddit