Bayern München

Nagelsmann wünscht sich Veränderungen: "Zeit, ein bisschen was Neues zu machen"

Dominik Hager
Julian Nagelsmann wünscht sich personelle Änderungen im Kader
Julian Nagelsmann wünscht sich personelle Änderungen im Kader / ATTILA KISBENEDEK/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem vorzeitigen CL-Aus gegen Villarreal herrscht beim FC Bayern natürlich ein Stück weit Verunsicherung. Reicht der Kader wirklich noch, um die Champions League in den kommenden Jahren gewinnen zu können? Julian Nagelsmann hofft auf weitere Verstärkungen.


Der FC Bayern ist nun gefordert, aus dem vorzeitigen Champions-League-Ausscheiden die richtigen Lehren zu ziehen. Dabei wird der Klub gewiss auch seine Kaderpolitik überdenken. Julian Nagelsmann würde sicherlich gerne den einen oder anderen Hochkaräter in seinem Team begrüßen.

"Ich spreche jeden Tag mit Brazzo und Marco Neppe. Ich habe die Partie (gegen Villarreal) am Mittwoch noch mal gesehen und ein paar Szenen herausgefiltert. Gestern hatte ich eine lange Konversation mit Oliver Kahn über den Kader und ob es vielleicht ein paar neue Spieler braucht", erläuterte der 34-Jährige auf der PK vor dem Arminia-Spiel.

Nagelsmann betonte zwar, die Kaderplanung "nicht öffentlich zu machen", sprach jedoch von "ein paar Baustellen" und einem Kader, "der lange zusammenspielt". Dies sei zwar auf der einen Seite positiv für gewisse Abläufe und das Mannschaftsklima, jedoch sei es trotzdem an der Zeit, "ein bisschen was Neues zu machen".

Corona und Vertragsverlängerungen erschweren die Lage

Die Münchner Verantwortlichen haben aber mit ein paar Baustellen zu kämpfen. Zum einen hat man durch die Corona-Pandemie und durch das Ausscheiden gegen Villarreal wichtige Millionen Euro verloren und zum anderen plant der Klub die Verlängerung mit Lewandowski, Müller, Neuer und Gnabry.

"Wir haben nicht den Spielraum, den wir bräuchten, um ganz große Schritte zu gehen", bedauerte der Bayern-Coach.

Es wird trotzdem spannend zu sehen sein, inwiefern die Münchner Verantwortlichen im Sommer die Finger ruhig halten können. Selbst Nagelsmann sprach von einer "Tristesse" und dass man nun fast ein Jahr Zeit habe, darüber nachzudenken, was in der Königsklasse nicht so gut gelaufen ist. "Das macht es nicht so angenehmen", haderte der Coach.

Bayern möchte Meisterschaft gegen Dortmund fixen

Zunächst gelte es aber, "idealerweise die nächsten beiden Spiele zu gewinnen, um die Meisterschaft klarzumachen". Dies ist auch die einzige Möglichkeit für die Münchner, eine enttäuschende Saison zumindest einigermaßen zu retten. "Wenn wir am Sonntag in Bielfefeld und am Samstagabend gegen Dortmund gewinnen, sind wir Meister", blickte Nagelsmann nach vorne.

Klar dürfte trotzdem sein: Die Meisterparty auf dem Marienplatz wird in diesem Jahr wieder mal eher trist ausfallen. Ein kleiner Trostpreis wäre es aber zumindest, wenn man ausgerechnet nach dem Spiel gegen den BVB als Meister feststehen würde.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit