Bayern München

FC Bayern: Chris Richards erhält Chance in der Vorbereitung

Dominik Hager
Chris RIchards kehrt nach seiner Leihe zu den Bayern zurück.
Chris RIchards kehrt nach seiner Leihe zu den Bayern zurück. / Johannes Simon/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern steht kurz vor dem Trainingsauftakt für die kommende Saison. Am 7. Juli wird Julian Nagelsmann seine erste Einheit an der Säbener Straße abhalten. Mit dabei sein wird vorerst auch Chris Richards. Der Leih-Rückkehrer aus Hoffenheim könnte laut kicker-Angaben eine Alternative für die Dreierkette sein. Ob wir den US-Amerikaner in der nächsten Saison wirklich im Trikot der Münchner sehen werden, soll sich jedoch erst im August entscheiden.


Chris Richards kann getrost als einziger Münchner Leih-Rückkehrer bezeichnet werden, der in der vergangenen Saison überzeugen konnte. Für den 21-jährigen Innenverteidiger ging es im Winter nach Hoffenheim, wo er unter Sebastian Hoeneß elf Ligaspiele absolvierte und zum Stammpersonal gehörte, ehe er sich gegen Saisonende verletzt hatte.

Die Hoffenheimer haben Gefallen an den Leistungen des Abwehrtalents gefunden und sind weiterhin daran interessiert, mit diesem zusammenzuarbeiten. Dabei sind sie aber abhängig von den Planungen der Bayern.

Chris Richards eine Alternative für die Innenverteidigung

Zunächst soll Richards in München beweisen, dass er sich im vergangenen halben Jahr positiv entwickelt hat. Julian Nagelsmann plant mit dem Spieler derzeit als Alternative für die Dreierkette. Dort könnte der Abwehr-Allrounder alle Positionen abdecken. Mit einem festen Platz dürfte es angesichts der Konkurrenz jedoch schwierig werden.

Neben Neuzugang Dayot Upamecano, Lucas Hernández, Benjamin Pavard und Niklas Süle stehen dem neuen Bayern-Coach auch Tanguy Nianzou und Omar Richards zur Verfügung. Für Chris Richards droht demnach eine Saison mit viel Zeit auf der Bank. Nicht gerade förderlich für einen Spieler, dessen Entwicklung im Erstliga-Fußball gerade erst begonnen hat.

Demnach ist laut kicker-Angaben auch noch nicht klar, wie es mit dem US-Nationalspieler weitergeht. Erst im August, also nach der Vorbereitung, soll sich entscheiden, ob der Spieler in München bleibt oder nach Hoffenheim verliehen bzw. sogar transferiert werden kann.

Angesichts der Personalsituation wäre eine weitere Leihe wohl für alle Beteiligten eine gute Sache. Vielleicht kann uns der junge Abwehrspieler aber auch in der Vorbereitung überraschen und am Platz von Benjamin Pavard kratzen. Nach seinen überzeugenden Leistungen im Trikot der TSG hat es den Anschein, dass er leistungstechnisch nicht mehr allzu weit weg ist.

facebooktwitterreddit