90min
Bayern München

10 Klubs, 10 Optionen: Wohin könnte Coman wechseln?

Dominik Hager
Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Wege von Klingsley Coman und dem FC Bayern könnten sich in absehbarer Zeit trennen. Zwar erklärten die Bayern, noch nicht in Sorge zu sein, jedoch dürfte es mit einer Verlängerung schwierig werden. Derzeit besitzt der Franzose noch ein Arbeitspapier bis 2023. Spätestens in der kommenden Sommer-Transferphase erscheint ein Wechsel jedoch als möglich. Stand heute sollen Manchester United und der FC Liverpool den Spieler auf dem Radar haben. Wir möchten uns mal genauer ansehen, welcher Top-Klub für Coman am besten passen könnte.


1. FC Liverpool

FC Liverpool
Clive Brunskill/Getty Images

Die allseits gefürchtete Flügelzange Sadio Mané & Mohamed Salah prägt das Liverpooler Angriffsspiel bereits seit einigen Jahren. Wenngleich zumindest Mané definitiv nicht seine stärkste Saison absolviert hat, würde es für Coman extrem schwer werden, in die Startelf zu rücken.

Gerade in puncto Effizienz liegt Coman noch ein klein wenig hinter den beiden Stars der Reds. Mit Diogo Jota steht zudem ein dritter variabel einsetzbarer Offensiv-Spieler zur Verfügung, der dem Münchner das Leben schwer machen könnte.

Allerdings sind Mané und Salah beide schon 29 Jahre alt und besitzen nur noch bis 2023 Vertrag. Es könnte also durchaus sein, dass Liverpool einen der beiden durch einen jüngeren Spieler ersetzen möchte oder die beiden Stars eine neue Herausforderung suchen.

In diesem Fall würde sich der 25-jährige Coman als Ersatz perfekt eignen. Mit seinem Tempo und seiner Stärke im Eins-gegen-Eins passt der Franzose prinzipiell gut zum Liverpooler Power-Fußball. Mit dem englischen Meister aus dem Jahr 2020 hätte er, ähnlich wie bei den Bayern, die Chance auf ganz große Titel.


Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 15 Prozent

2. Manchester United

Manchester United
Laurence Griffiths/Getty Images

In Manchester gilt Kingsley Coman als Back-up-Plan für Jadon Sancho. Sollte der Borusse wechseln, hätte man beim Bayern-Star keinen Bedarf mehr. Mit Mason Greenwood und Marcus Rashford stehen ohnehin zwei junge Flügelspieler im Kader, denen die Zukunft gehören soll.

Für einen Spieler, der aus der Bundesliga kommt, wäre es generell nicht einfach, gegen die vielleicht größten englischen Offensiv-Hoffnungen anzukommen. Einen kleinen Nachteil hätte Coman hier also sowieso schon, weshalb er sich einen Wechsel zweimal überlegen sollte.

Es ist allerdings anzunehmen, dass der Sancho-Deal früher oder später unter Dach und Fach gebracht wird. Wenngleich Manchester United als Englischer Rekordmeister ein absolutes Kaliber ist, gäbe es Klubs, die für den Münchner besser passen könnten.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent

3. Manchester City

Riyad Mahrez, Ruben Dias, John Stones
Laurence Griffiths/Getty Images

Manchester City ist eigentlich auf jeder Position gut aufgestellt. Dies gilt auch für die beiden Außenbahnen. Mit Riyad Mahrez, Ferran Torres, Phil Foden und Raheem Sterling stehen Pep Guardiola zumindest vier erstklassige Flügelstürmer zur Verfügung.

Es ist also nicht davon auszugehen, dass die "Skyblues" in den Coman-Poker einsteigen werden. Für den Spieler wäre ein Wechsel zu Manchester City zudem auch ein ziemliches Risiko, was die Stammplatz-Sicherheit betrifft.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 3 Prozent

4. FC Chelsea

FC Chelsea
Mike Hewitt/Getty Images

Beim FC Chelsea tummeln sich bereits zahlreiche Offensiv-Spieler wie Timo Werner, Kai Havertz, Hakim Ziyech, Mason Mount, Christian Pulisic und Callum Hudson-Odoi. Zwar ist Coman als reiner Flügelspieler vielleicht sogar stärker als alle genannten Profis, jedoch spricht das System gegen ihn.

Thomas Tuchel spielt schließlich mit Dreier-/Fünferkette, wobei Ben Chilwell und Reece James als Schienenspieler die Breite geben. Offensiv agieren hingegen zwei halbe Zehner hinter der Spitze. Einen wirklichen Platz in dieser Formation gibt es für Coman eigentlich gar nicht, zumal sich dieser bevorzugt auf den Außenbahnen aufhält und selten durchs Zentrum kommt.

Dieses Problem droht ihm allerdings auch bei den Bayern, da Nagelsmann ein ganz ähnliches System einsetzen könnte. Ein Wechsel zu Chelsea würde aber nur bedingt Sinn ergeben. Derzeit erkennt man an Hudson-Odoi ganz gut, dass es Außenbahn-Dribbler bei den Blues nicht so leicht haben. Von der Spielanlage ähneln sich die beiden Offensivspieler ziemlich.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 5 Prozent

5. FC Barcelona

Lionel Messi
David Ramos/Getty Images

Der FC Barcelona könnte Kingsley Coman vermutlich nur finanzieren, wenn er ablösefrei wäre. Die überschaubaren finanziellen Mittel sollte der Klub auch eher in die Defensive stecken. Auf den offensiven Außenbahnen hat der Klub mit Ousmane Dembélé, Ansu Fati und Trincão derzeit viel Talent aufzubieten. Zudem kommt Antoine Griezmann auch meist über die Außen, zumal Messi in der Zentrale gesetzt ist.

Sollte der Klub Dembélé verkaufen, könnte sich im kommenden Sommer eine Chance auf Coman ergeben. Rein sportlich wäre der FC Barcelona trotz der schwachen abgelaufenen Saison zweifelsohne noch immer eine interessante Option. Allerdings scheint Coman grundsätzlich einen Transfer in die Premier-League vorzuziehen.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 5 Prozent

6. Real Madrid

Real Madrid
Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Wirklich rund lief die Offensive der Madrilenen zuletzt nicht. Dies liegt jedoch weniger an Star-Stürmer Karim Benzema, sondern vielmehr an den zu ineffizienten Außenbahnspielern. Eden Hazard hat seine beste Zeit hinter sich und fällt häufig mit Verletzungen auf, während Rodrygo und Vinícius Júnior zwar spektakuläre Fußballer, aber zu selten an Toren beteiligt sind. Ähnliches gilt für Marco Asensio, der nach seiner Verletzung noch nicht wieder der Alte ist.

Stand heute würde Kingsley Coman die Königlichen klar verstärken. Zwar ist der Franzose von seiner Spielweise mit Vinícius Júnior vergleichbar, jedoch ist er in der Entwicklung dann doch ein paar Jahre weiter. Rein sportlich könnte das ganze Sinn ergeben, zumal Coman als schneller und dribbelstarker Spieler gut ins Real-Konzept passt. Allerdings stellt sich auch hier die Frage, ob der Klub die nötigen finanziellen Ressourcen hat.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 7 Prozent

7. Atlético Madrid

Atlético
Denis Doyle/Getty Images

Der aktuelle spanische Meister befindet sich sportlich wieder auf dem Weg nach oben. Mit Yannick Carrasco, João Félix, Ángel Correa oder Thomas Lemar stehen derzeit einige potenzielle Offensiv-Konkurrenten im Kader.

Zwar könnte sich Coman vermutlich durchsetzen, jedoch erscheint es fraglich, ob der Münchner vom Spielertyp her überhaupt zu den vergleichsweise destruktiv agierenden Spaniern passen würde. Wie gut oder schlecht es für Atlético finanziell steht ist zudem schwer einzuschätzen. Außerdem dürfte der Klub auch nicht unbedingt die erste Option für den französischen Nationalspieler sein.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 2 Prozent

8. Paris Saint-Germain

Paris Saint-Germain
UEFA - Handout/Getty Images

Eigentlich ist es fast schon erstaunlich, dass Coman mit Paris bislang noch nicht wirklich in Verbindung gebracht wurde. Der Offensivspieler ist schließlich gebürtiger Pariser und machte in deren Jugend-Akademie wichtige Schritte auf dem Weg zum Superstar.

Zudem besitzt der Hauptstadt-Klub die nötigen finanziellen Mittel, um den Bayern-Star verpflichten zu können. Derzeit komplettiert meist Ángel Di María das Pariser Offensiv-Trio. Allerdings ist der Argentinier schon 33 Jahre alt. Da wäre es durchaus passend, Coman als Ersatz zu verpflichten und diesen gemeinsam mit Neymar und Mbappé wirbeln zu lassen. Spieler wie Sarabia und Draxler sollten den Münchner auf dem Weg zum Stammplatz eigentlich nicht aufhalten können.

Prinzipiell stechen auf dem ersten Blick nicht wirklich Gründe ins Auge, warum Coman und der PSG nicht zusammenpassen sollten. Allerdings besteht natürlich die Möglichkeit, dass die Ligue 1 für den Spieler nicht den ganz großen Reiz versprüht. Zudem erkannte man in Paris das Talent in Coman vor sieben Jahren nicht wirklich, zumal dessen Vertrag damals nicht über 2014 hinaus verlängert worden ist. Vermutlich hat der Offensiv-Star dies noch nicht vergessen.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 12 Prozent

9. Juventus Turin

Turin
David Ramos/Getty Images

Nach seinem Aus in Paris schloss sich Kingsley Coman im Jahr 2014 Juventus Turin an, wo er jedoch nur ein Jahr blieb. Eine Rückkehr erscheint eher unwahrscheinlich. Sportlich könnte sich der Spieler nach sechs Jahren in München definitiv auch bei Juve durchsetzen, jedoch dürfte ein Wechsel wenig attraktiv sein.

Die "Alte Dame" befindet sich doch ziemlich auf dem absteigenden Ast und auch die Serie A sollte für Coman deutlich weniger interessant sein, als ein Wechsel nach England.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 2 Prozent

10. Inter Mailand

Inter Mailand
Marco Luzzani/Getty Images

Inter Mailand hat Juventus Turin zumindest in der abgelaufenen Saison sportlich überflügelt. Ein Coman-Wechsel zu Inter macht aber dennoch wenig Sinn. Im 3-5-2-System gibt es einfach keine ideale Position für den Münchner, mal abgesehen davon, dass der Klub erhebliche finanzielle Probleme hat. Sportlich wäre der Klub für Coman ebenfalls eher eine Verschlechterung.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 1 Prozent

facebooktwitterreddit