90min

FC Bayern: Jamal Musiala wurde für die englische U21-Nationalmannschaft nominiert

Florian Bajus
Das größte Nachwuchstalent des FC Bayern: Jamal Musiala
Das größte Nachwuchstalent des FC Bayern: Jamal Musiala / CHRISTOF STACHE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach den Liga-Spielen an diesem Wochenende begeben sich die Nationalspieler erneut auf Länderspielreise. Offensiv-Juwel Jamal Musiala vom FC Bayern ist dann erstmals bei der englischen U21-Nationalmannschaft an Bord.

Bisher spielte Musiala für die U17-Mannschaft der Three Lions, am Freitag wurde die erstmalige Nominierung für die U21 bekanntgegeben. "Jamal hat es bei Bayern München wirklich gut gemacht", wird Englands U21-Nationaltrainer Aidy Boothroyd vom kicker zitiert. "Wenn du in einem Team mit solcher Qualität involviert bist, kann man das schlecht ignorieren."

Man habe Musiala seit einer "ganzen Weile" beobachtet, berichtete Boothroyd. "Wir sind der Meinung, dass es der richtige Zeitpunkt ist, ihn zur U21 zu holen. Er hat sehr gut gespielt und sich damit für unsere Pläne aufgedrängt."

Wurde für Englands U21-Nationalmannschaft nominiert: Bayern-Juwel Jamal Musiala
Wurde für Englands U21-Nationalmannschaft nominiert: Bayern-Juwel Jamal Musiala / DeFodi Images/Getty Images

Der 17-jährige Musiala wurde im Februar 2003 in Stuttgart geboren und besitzt englische Wurzeln. Im Alter von sieben Jahren wechselte er in die Nachwuchsabteilung des FC Southampton, später verpflichtete ihn der FC Chelsea. Seit einem Jahr spielt er für den FC Bayern, bei den Profis kam er bereits neunmal zum Einsatz und erzielte zwei Bundesligatore.

Im Dezember 2016 debütierte der Zehner, der auch auf der linken Außenbahn spielen kann, bei der englischen U15-Nationalmannschaft, im Juli 2018 wurd er zur U16 befördert. Nach einem kurzen Intermezzo beim Nachwuchs des Deutschen Fußball-Bundes spielte er seit September 2019 für Englands U17.

Ganz hat der DFB den Kampf um Musiala aber noch nicht aufgegeben. "Jamal ist in Deutschland geboren, hat seine Kindheit in Deutschland verbracht und schaffte hierzulande seine ersten Erstliga-Einsätze. Er hat bei uns weiterhin eine Perspektive, gleichzeitig gilt es aber auch, andere Entscheidungen fair zu respektieren", sagte Meikel Schönewitz, Cheftrainer der DFB U-Mannschaften, Anfang Oktober gegenüber BILD.

facebooktwitterreddit