90min

FC Bayern auf Flügelstürmer-Suche? Die aktuellen Transfer-Gerüchte im Check

Dominik Hager
Die Gerüchte um Ousmane Dembele reißen nicht ab. Sehen wir den 23-Jährigen tatsächlich bald bei den Bayern?
Die Gerüchte um Ousmane Dembele reißen nicht ab. Sehen wir den 23-Jährigen tatsächlich bald bei den Bayern? / Fran Santiago/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bis auf einige wage Gerüchte gibt es derzeit wenig Neues, was potenzielle Transfers der Bayern im Sommer betrifft. Anzunehmen ist, dass die Münchner einen neuen zentralen Mittelfeldspieler und Rechtsverteidiger verpflichten werden. Notwendig wäre mutmaßlich auch noch eine weitere Offensivkraft, wenn man sich die spärlich besetzte Ersatzbank in den letzten Wochen zu Gemüte führt. Zuletzt wurde unter anderem Philippe Coutinho mit einer Rückkehr in Verbindung gebracht. Nun sollen noch zwei weitere Kandidaten auf der Liste der Münchner stehen.


Täglich grüßt das Murmeltier: Die Gerüchte über einen Transfer von Ousmane Dembélé sind fast schon so alt wie sein Wechsel vom BVB zum FC Barcelona. Dies liegt vor allem daran, dass Karl-Heinz Rummenigge einst davon schwärmte, dass er es "geliebt hat Dembélé in Dortmund zuzuschauen". Kein Wunder also, dass wir auch in diesem Jahr nicht von neuen Spekulationen bezüglich eines Wechsels verschont bleiben. Der spanische Sportjournalist Eduardo Inda berichtete bei El Chiringuito TV, dass sich die Münchner bereits beim Franzosen erkundigt haben sollen.

Der FC Barcelona braucht Geld: Dembélé wirft jedoch Fragen auf

Bereits vor wenigen Monaten machten lose Gerüchte den Umlauf, zumal der 23-Jährige nur noch bis 2022 an die Katalanen gebunden sind und eine Vertragsverlängerung an den finanziellen Problemen des Klubs scheitern könnte. Nicht ausgeschlossen also, dass der Flügelspieler einigermaßen erschwinglich zu haben wäre.

Sportlich drehen sich jedoch einige Fragezeichen um den Ex-Dortmunder. Wirklich überzeugen konnte dieser in der La Liga jedenfalls nie, selbst wenn die Tendenz zuletzt etwas nach oben ging. Mit 10 Toren und 4 Vorlagen in der laufenden Saison deutete er zumindest ab und an seine alte Klasse an.

Noch größer sind jedoch die Fragezeichen, was die Mentalität und Professionalität des Offensivspielers betrifft. Fehlende Motivation (Sané) und eine Vorliebe zu Fastfood (Süle) kommen in München bekanntlich nicht gut an. Kuriose Geschichten, wie etwa, dass Dembélé einen Kumpel monatlich 15.000 Euro für das Zocken auf der Playstation zahlen soll, tragen nicht unbedingt zu einem guten Ruf bei.

Dembélé-Gerüchte eher aufgewärmt als neu serviert

Vom Potenzial her könnte Dembélé die Bayern sicherlich verstärken und auch finanziell wäre eine Verpflichtung womöglich realistisch. Wirklich glaubhaft ist die Geschichte jedoch nicht, zumal Eduardo Inda jetzt nicht als der größte Enthüller im im Fußball-Business bekannt ist. Alte Gerüchte aufzuwärmen ist schließlich auch nicht die größte Kunst. Es ist auch nicht anzunehmen, dass nach Coman, Ganbry und Sané ein vierter prominenter Flügelspieler den Weg an die Isar findet.

Bayern an Kulusevski interessiert? Juve lässt wohl nicht mit sich reden

Dembélé ist jedoch nicht der einzige Flügelspieler, der mit den Bayern in Verbindung gebracht wird. Laut Informationen von Luca Momblano sollen die Münchner Dejan Kulusevski auf dem Zettel haben. Der 21-jährige Schwede gilt als großes Talent und kann im Mittelfeld sowohl zentral als auch auf dem Flügel agieren. In der laufenden Saison absolvierte Kulusevski 2364 Spielminuten für Juventus Turin, in denen er zehn Scorerpunkte (6 Tore, 4 Vorlagen) sammelte.

Dejan Kulusevski
Jonathan Moscrop/Getty Images

Die Variabilität und das Talent machen den Youngster durchaus zu einem interessanten Transferziel. Dies gilt jedoch weniger für seine Ablöse. Der Mittelfeldspieler ist schließlich noch bis 2025 an die Turiner gebunden. Die Alte Dame hat also alle Hebel in der Hand und kann astronomische Summen fordern. Laut Momblano sollen die Bayern mit ihrer Anfrage auch auf taube Ohren gestoßen sein. Gespräche werden demnach in absehbarer Zeit auch nicht mehr stattfinden.

Weiterer Flügelspieler im Anmarsch?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein offensiver Flügel nach München wechselt, ist recht groß. Jedoch wird dieser ziemlich sicher weder Dembélé noch Kulusevski heißen. Es ist anzunehmen, dass es sich um einen jungen Nachwuchsspieler handelt. Ein Kandidat wäre beispielsweise Nodi Madueke, der für etwa 17 Millionen Euro zu haben sein soll. Der englische U21-Nationalspieler von der PSV Eindhoven wird allerdings von vielen großen Klubs umworben.

facebooktwitterreddit