Bayern München

"Das ist ein anderer Sport" - Die Stimmen zum CL-Achtelfinaleinzug der Bayern

Simon Zimmermann
Der Spielball wird bei Robert Lewandowski einen Ehrenplatz bekommen
Der Spielball wird bei Robert Lewandowski einen Ehrenplatz bekommen / Photo by TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images
facebooktwitterreddit

Viertes Spiel, vierter Sieg, Achtelfinal-Ticket gelöst. Bei der Rückkehr von Julian Nagelsmann an die Seitenlinie hat der FC Bayern den nächsten beeindruckenden Champions-League-Auftritt hingelegt. Beim 100. Königsklassen-Einsatz von Robert Lewandowski schlug der deutsche Rekordmeister sein portugiesisches Pendant mit 5:2. Lewandowski erzielte trotz seines Elfer-Fehlschusses einen Dreierpack. Im Fokus stand auch Leroy Sané.


Die Noten der Bayern-Stars gegen Benfica


Die Stimmen und Social-Media-Reaktionen der Bayern nach dem sicheren Einzug in die K.o.-Runde (Stimmen via Amazon Prime & PK):

1. Julian Nagelsmann

Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann kann endlich wieder an der Seitenlinie jubeln / Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images

Über das Spiel:
"Insgesamt war das ein unfassbar gutes Spiel von uns, besser als in den letzten Wochen. Sehr gute Kontrolle, unfassbares Spieltempo vorne. Es ist schön, wenn man es nicht am Fernseher anschauen muss. Wir sind für das Achtelfinale qualifiziert, das ist ein erster guter Schritt. Aber dann kommen die K.o.-Spiele, da musst du wieder präsent sein."

Über Leroy Sané:
"Er war herausragend, finde ich. Er hatte viele herausragende Aktionen. Wo er im zweiten Durchgang im eigenen Sechzehner drei Leute ausspielt, das ist unglaublich stark. Er hatte viele Aktionen, welche die Zuschauer gerne sehen. Er hat heute mit sein aktivstes Spiel gemacht."

"Das Tor, das er erzielt, ist außergewöhnlich. Das Tor, das er vorbereitet, ist auch sehr stark." Es gehe "am Ende darum, dass er versteht, was seine große Stärke ist: dass er eine gute Position hat, viel, viel zentrumslastiger spielt und gute Laufwege hat."

"Er hat auch talentfreie Aktionen gezeigt, wofür man kein Talent braucht, sondern einfach verteidigt. Das sind so Momente, wo die Zuschauer kommen und ihn auch völlig zu Recht feiern. Und es tut jedem Menschen gut, wenn draußen welche schreien, einen bejubeln und nicht negativ sind - und da hat er total den Schalter gefunden."

Auf die Frage, was er mit Sané gemacht habe:
"Eigentlich nicht so viel, ehrlich gesagt. Eine andere Position und dann mag ich ihn ganz gerne, weil er ein cooler Typ ist - und den Rest hat er schon selber hingekriegt."

Über seine Rückkehr und die Stimmung in der Allianz Arena:
"In der 70. Minute habe ich gesagt, wie schön es ist, dass so viele Fans da sind. Das war mein erstes Spiel mit so vielen Zuschauern."

2. Robert Lewandowski

Über seinen verschossenen Elfmeter:
"Ich habe nicht viel darüber nachgedacht, weil ich mir dachte, das passiert einfach früher oder später. Ich habe genau geschaut, wo der Torwart liegt, habe aber trotzdem nicht in die richtige Richtung geschossen."

Über Erling Haaland:
"Ich bin Lewandowski, ich denke an mich selbst. Natürlich ist es ein junger Spieler. Ich bin zehn Jahre älter. Ich bin auf einem anderen Niveau vom Leben. Ich weiß genau, wie ich mit 21 war. Was ich gemacht habe, was ich nicht gemacht habe. Wenn Du so viele Tore schießt, ist es klar, dass jeder Verein Interesse hat. Für mich ist es das wichtigste, was ich auf dem Feld mache."

Über die beiden Gegentore:
"Das ärgert mich auch. Gegentore motivieren uns als Spieler aber auch, um noch mehr Tore zu schießen."

Über eine mögliche Auswechslung:
"Es gibt drei Tage bis zum nächsten Spiel. Der Unterschied zwischen zwei oder drei Tagen Pause ist groß. Ich fühle mich sehr gut, da muss ich nicht ausgewechselt werden."


Die FCB-Rekordspieler der Champions League


3. Mario Gomez & Matthias Sammer

Die beiden TV-Experten bei Amazon hatten ihre Huldigungen für Lewandowski parat.

Gomez: "Das ist ein anderer Sport, den du spielst. Das ist eine andere Liga. Er hat noch ein paar Jahre, er kann sie noch einholen [Messi und Ronaldo, Anm. d. Red.]."

Sammer: "Wir einigen uns darauf, dass er der kompletteste, beste Spieler der Welt ist."

4. Social-Media-Reaktionen

Im Fokus stand im Netz natürlich Robert Lewandowski. Als erster Pole der Geschichte hat der Weltfußballer nun 100 Einsätze in der Champions League absolviert. Seine Torquote kann sich dabei mehr als sehen lassen!

facebooktwitterreddit