Bayern München

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Dortmund

Jan Kupitz
FC Bayern München v DSC Arminia Bielefeld - Bundesliga
FC Bayern München v DSC Arminia Bielefeld - Bundesliga / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern München hat am Samstagabend die große Chance, dem BVB in der Bundesliga wieder auf vier Punkte zu enteilen. Auch wenn mit Joshua Kimmich das Herzstück des Rekordmeisters fehlt, stehen die Chancen für die Gäste gar nicht so schlecht: Die letzten sechs Duelle mit den Dortmundern gingen allesamt an den FC Bayern.

Damit die Serie anhält, könnte Julian Nagelsmann, der neben Kimmich auch ohne Marcel Sabitzer, Josip Stanisic, Eric Maxim Choupo-Moting und Bouna Sarr auskommen muss, die folgende Aufstellung ins Rennen schicken:

1. Tor & Abwehr

Lucas Hernandez, Niklas Süle, Jamal Musiala
Hernandez und Süle / Sebastian Widmann/GettyImages

Manuel Neuer (TW): Als Schalker Eigengewächs ist das Spiel gegen den BVB ein ganz besonderes für Manuel Neuer. Im Schnitt kassiert der Bayern-Keeper gegen Schwarz-Gelb mehr als ein Gegentor pro Spiel (41 in 38 Partien) - das soll sich nach Meinung des 35-Jährigen am Samstag bessern.

Niklas Süle (RV): Nach seiner Corona-Erkrankung ist Süle wieder fit - und sollte daher auch in der Startelf stehen. Womöglich sogar als Rechtsverteidiger, wo Benjamin Pavard nur selten überzeugen konnte.

Dayot Upamecano (IV): Der Star-Einkauf des Sommers sollte auch gegen Bayern das Vertrauen von Beginn an bekommen. Mit seinem Speed ist er besonders wichtig, um Erling Haaland in Schach zu halten.

Lucas Hernandez (IV): Auch die Zweikampfstärke und Aggressivität des Franzosen sind für das Duell mit dem BVB unverzichtbar. Mit dem Ball am Fuß mag er so seine Schwierigkeiten haben, doch im Verteidigen ist Hernandez extrem wichtig.

Alphonso Davies (LV): Keine Zweifel gibt es bei der Besetzung der Linksverteidiger-Position. Phonzy befindet sich seit Wochen in überragender Form und dürfte Thomas Meunier einen langen Abend bereiten.

2. Mittelfeld

Thomas Mueller
Müller ist der Vorlagenkönig / Sebastian Widmann/GettyImages

Leon Goretzka (ZM): In Abwesenheit von Joshua Kimmich muss Goretzka eigentlich den Boss im Mittelfeld geben. Doch der Einsatz des deutschen Nationalspielers ist fraglich. Schafft es der 26-Jährige nicht, rechtzeitig fit zu werden, rutscht Jamal Musiala in die Startelf. "Das Spiel ist zu groß, um jemanden spielen zu lassen, der nicht bei 100 Prozent ist", kündigte Nagelsmann bereits an.

Corentin Tolisso (ZM): Gegen den BVB bietet sich für Tolisso die nächste Bewährungschance in der Startelf. Zuletzt zeigte sein Trend nach oben - bestätigt er den auch in Dortmund?

Thomas Müller (OM): In der Startaufstellung des FC Bayern darf ein Thomas Müller keinesfalls fehlen. Der 32-Jährige ist in einer überragenden Form und bereitete in den letzten sechs Bundesligaspielen jeweils mindestens ein Tor vor. Insgesamt kommt er in dieser Saison bereits auf zwölf Vorlagen (und vier Tore). Den Bundesligarekord von 21 Assists in einer Saison - aufgestellt in der Saison 2019/20 von Müller höchstpersönlich - dürfte er somit ziemlich locker knacken!

3. Sturm

Robert Lewandowski
Lewandowski mit seinem "Trostpreis" / Aurelien Meunier/GettyImages

Kingsley Coman (RF): Nagelsmann hat die Qual der Wahl auf der rechten Seite: Gnabry oder Coman? Vermutlich wird es auf den Franzosen hinauslaufen, der zuletzt besser drauf war. Zudem musste Gnabry das Abschlusstraining abbrechen - kein gutes Zeichen.

Robert Lewandowski (ST): Den Ballon d'Or gewann Lewy überraschend nicht - lässt er seine Wut nun am BVB aus? Gegen seinen Ex-Klub trifft der Pole besonders gern: 24 Tore in ebenso vielen Spielen sind es für den Knipser.

Leroy Sané (LF): Sané hat sich in dieser Saison zum Unterschiedsspieler gemausert, weshalb Nagelsmann auf ihn keinesfalls verzichten kann. In der letzten Saison gelang dem Linksfuß gegen Dortmund in beiden Spielen jeweils ein Scorerpunkt.

facebooktwitterreddit