90min

Endlich angekommen: Matthijs de Ligt macht Juventus besser

Stefan Janssen
Dec 19, 2020, 10:35 AM GMT+1
Matthijs de Ligt.
Matthijs de Ligt. / David Ramos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Matthijs de Ligt hatte ein paar Anlaufschwierigkeiten bei Juventus und fiel dann auch noch lange Zeit verletzt aus. Seit der Innenverteidiger wieder fit ist, bringt er aber herausragende Leistungen und macht Juve nachweislich zu einer besseren Mannschaft.

Juves Trainer Andrea Pirlo war am Mittwochabend ein wenig sauer. Seine Mannschaft hatte 1:1 gegen Atalanta Bergamo gespielt, dabei aber einen Elfmeter verschossen und beste Chancen vergeben - vor allem Alvaro Morata. "Es hat mich sehr wütend gemacht, das ist etwas, was wir uns nicht leisten können", schimpfte der Trainer auf der Pressekonferenz: "Man muss die Ruhe bewahren, um die richtige Entscheidung zu treffen und das hat er nicht."

Es lag also vor allem an der Offensive, dass im Spitzenspiel "nur" ein Punkt heraussprang. Denn die Defensive der Turiner steht seit einigen Wochen - und das hat einen Grund: Matthijs de Ligt. Der Innenverteidiger hatte weite Teile der bisherigen Saison verletzt verpasst, ist jetzt aber wieder da und hat die Abwehr deutlich verbessert: Ohne de Ligt kassierte Juventus Tuttusport zufolge 0,9 Gegentore pro Spiel, seit seiner Rückkehr nur noch 0,63. Zudem hat sich die Anzahl der Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte von durchschnittlich 10,8 auf 17,5 erhöht. Ein wichtiger Bestandteil in Pirlos Spiel - und kein Zufall.

"Gehört zu den besten Verteidigern der Welt"

"De Ligt setzt Juventus in Bewegung, nimmt die anderen Spieler ins Schlepptau und führt den Kampf an, um den Ball mit seiner Aggression zu erobern", schreibt Tuttosport. Dort lobte auch der ehemalige italienische Stürmer Antonio Cassano den 21-Jährigen: "Als de Ligt ankam, war ich der erste, der ihn hart angefasst hat. Aber wenn du jetzt auf die Verteidiger der anderen Topteams in Europa schaust, gehört er zu den besten Verteidigern der Welt."

Cassano war sicher nicht der einzige, der de Ligt zu Beginn seiner Zeit in Turin kritisch beäugte. Juventus legte vor anderthalb Jahren 85,5 Millionen Euro für den damals 19-Jährigen hin und stach damit viele andere Interessenten aus. Seine Ablöse auf Anhieb rechtfertigen, wie zum Beispiel Landsmann Virgil van Dijk beim FC Liverpool, konnte de Ligt aber nicht. Wie auch? Er kam gerade aus einer Märchen-Saison mit Ajax Amsterdam und musste sich jetzt plötzlich gegen Haudegen wie Leonardo Bonucci oder Girgio Chiellini behaupten. Das braucht Zeit.

Zeit, die de Ligt offenbar genutzt hat, um an sich zu arbeiten - auch während der Verletzung. Der Niederländer hat seit seiner Rückkehr jedes Spiel über 90 Minuten gemacht, schon nach dem zweiten Einsatz gegen Ferencvaros Budapest in der Champions League lobte ihn auch Trainer Andrea Pirlo (via juventus.com): "De Ligts Rückkehr ist wichtig für uns. Wir sind aggressiver mit ihm und er hilft uns auch sehr im eigenen Ballbesitz. Er ist erst 21, aber er hat schon die Qualitäten zum Kapitän."

Koeman hätte de Ligt gerne in Barcelona

Anderthalb Jahre nach seinem Wechsel in die Serie A ist Matthijs de Ligt offensichtlich richtig angekommen beim Serienmeister Juventus. Auch der FC Barcelona wollte ihn damals, bekam ihn aber nicht. Sehr zum Bedauern vom jetzigen Trainer Ronald Koeman, der zuvor bekanntlich Nationaltrainer der Niederlande war und de Ligt dort zum Debüt verhalf. Am Rande des Duells zwischen Barca und Juve sagte er: "Es ist schade, dass de Ligt für Juventus spielt und nicht hier, auch wenn das alles geschah, bevor ich hier ankam. Trotz seines Alters hat er schon viel Erfahrung. Er tut was er kann, um sich jeden Tag zu verbessern. Er kann der beste auf seiner Position werden - und ist außerdem eine sehr gute Person." Barca könnte de Ligt aktuell sehr gut gebrauchen.

facebooktwitterreddit