BVB

Topspiel gegen Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche BVB-Aufstellung

Philipp Geiger
Freut sich auch auf die Fans im Stadion: Marco Rose
Freut sich auch auf die Fans im Stadion: Marco Rose / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zum Auftakt in die neue Bundesliga-Saison steht für Borussia Dortmund am Samstagabend das Topspiel gegen Eintracht Frankfurt auf dem Programm. Bei seinem Heimdebüt will Cheftrainer Marco Rose gut aus den Startlöchern kommen. Der Nachfolger von Edin Terzic muss allerdings nicht nur auf Mats Hummels und Raphael Guerreiro verzichten.

Während der Weltmeister nach seinen Patellasehnenproblemen individuell trainieren konnte, muss Guerreiro mit Wadenproblemen passen. Neben den beiden Leistungsträgern fallen auch Julian Brandt, Thomas Meunier (beide COVID-19), Mateu Morey (Knieverletzung), Marcel Schmelzer (Aufbautraining), Dan-Axel Zagadou (Reha nach Knie-OP) und Soumaila Coulibaly (Kreuzbandriss) aus. Marius Wolf und Emre Can haben sich zuletzt wieder im Mannschaftstraining zurückgemeldet, Erstgenannter ist jedoch noch keine Option für den Kader. Reinier steht nach seiner Olympia-Teilnahme wieder zur Verfügung.

""Wir müssen Konstanz in unser Spiel bringen und am Wochenende gut aus den Startlöchern kommen""

Marco Rose

Mit dem jüngsten Auftritt seines Teams in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen Wehen Wiesbaden (3:0) war Rose durchaus zufrieden. "Wir sind am Anfang eines Prozesses. In Wiesbaden waren ein paar Dinge schon zu erkennen", erklärte der Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Wir waren sehr griffig und ordentlich gegen den Ball. Wir hatten eine hohe Spielaktivität mit dem Ball. Das wünschen wir uns", so der 44-Jährige. "Wir müssen Konstanz in unser Spiel bringen und am Wochenende gut aus den Startlöchern kommen."

Nach dem Frankfurter Aus im DFB-Pokal gegen Waldhof Mannheim erwartet Rose ein Trotzreaktion der Gäste. "Frankfurt wird die Woche sicher genutzt haben, um an ein paar Dingen zu arbeiten und sich zu verbessern. Sie wirken gefestigt", gab der Cheftrainer zu Protokoll. "Wir müssen uns auf eine aggressive Eintracht einstellen." Auch Schlussmann Gregor Kobel rechnet mit einem "doppelt motivierten" Gegner.

Nach dem Pokalerfolg gibt es für Rose eigentlich nur wenig Anlass für Veränderungen in seiner Anfangsformation. Während Manuel Akanji und Antonios Papadopoulos voraussichtlich erneut die Innenverteidigung bilden, sind die beiden Abwehrseiten für Nico Schulz und Felix Passlack reserviert. Sollte es bei Can für die Startelf reichen, könnte der Nationalspieler Papadopoulos ersetzen. Hinter der Viererkette hütet Kobel das Tor.

Für die Sechser-Position bewerben sich Mo Dahoud und Axel Witsel. Denkbar ist, dass der Ex-Gladbacher wieder den Vorzug erhält und hinter Giovanni Reyna und Jude Bellingham startet. Im offensiven Mittelfeld läuft Kapitän Marco Reus auf. Neuzugang Donyell Malen dürfte gegen die Eintracht sein Startelfdebüt feiern und zusammen mit Erling Haaland die Doppelspitze bilden.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt im Überblick:

facebooktwitterreddit