90min
International

Brasilien schlägt Spanien und holt erneut Gold bei Olympia - Cunha trifft

Stefan Janssen
Matheus Cunha trifft zum 1:0.
Matheus Cunha trifft zum 1:0. / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Brasilien sichert sich zum zweiten Mal in Folge die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen: Wie schon in Rio 2016 triumphierte die Selecao im Finale des Fußballturniers, diesmal wurde Spanien im Finale mit 2:1 nach Verlängerung bezwungen.

Beide Mannschaften begannen dieses Duell um Gold mit je einem Bundesligaspieler: Dani Olmo von RB Leipzig begann für Spanien, Matheus Cunha von Hertha BSC für Brasilien. Der Leverkusener Paulinho und BVB-Offensivmann Reinier saßen zunächst draußen, wurden aber beide eingewechselt.

Brasilien war in einem Spiel, in dem beide zunächst eher auf Sicherheit aus waren, die etwas aktivere Mannschaft und führte zur Pause 1:0: Cunha hatte in der Nachspielzeit getroffen. Wenige Minuten zuvor vergab Richarlison per Elfmeter bereits die Chance zur Führung. Nach einer Stunde glich Spanien durch Mikel Oyarzabal aber aus und es ging, aus Spaniens Sicht mal wieder, in die Verlängerung.

Dort behielt Brasilien dann die Oberhand, weil der für Cunha eingewechselte Malcom einen Konter vollende und in der 108. Minute zum 2:1 traf.

Brasilien - Spanien 2:1 (1:1, 1:0) n.V.

Brasilien: Santos, Dani Alves, Nino, Diego Carlos, Gilherme Arana - Douglas Luiz, Bruno Guimaraes, Anstony (112. Gabriel Menino), Claudinho (106. Reinier) - Matheus Cunha (91. Malcom), Richarlison (114. Paulinho)

Spanien: Unai Simon - Oscar Gil (91. Vallejo), Garcia, Pau, Cucurella (91. Miranda) - Merino (46. Carlos Soler), Zubimendi (112. Moncayola), Pedri - Asensio (46. Bryan), Oyarzabal (104. Rafa Mir), Dani Olmo

Tore: 1:0 Matheus Cunha (45.+2), 1:1 Oyarzabal (61.), 2:1 Malcom (108.)

facebooktwitterreddit