Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen RB Leipzig

Philipp Geiger
Muss am Sonntagnachmittag auf Djibril Sow verzichten: Oliver Glasner
Muss am Sonntagnachmittag auf Djibril Sow verzichten: Oliver Glasner / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach einer weiteren magischen Europapokal-Nacht bleibt bei der Frankfurter Eintracht nicht viel Zeit zum Durchatmen. Am Sonntagnachmittag (Anpfiff 15:30 Uhr) sind die Hessen bei RB Leipzig zu Gast. Die Roten Bullen stehen ebenfalls im Viertelfinale der Europa League. Nach dem Ausschluss von Spartak Moskau zogen die Sachsen allerdings kampflos in die Runde der letzten Acht ein, was sich für die SGE als Nachteil erweisen könnte.

"Wir sind sehr, sehr glücklich über das Weiterkommen. Es war ein dramatischer Spielverlauf – ganz, wie wir es bei der Eintracht kennen", sagte Sportvorstand Markus Krösche auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag mit Blick auf das Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Betis Sevilla (1:1 n.V.). Die Mannschaft habe große Moral und Mentalität bewiesen. Mit dem FC Barcelona warte nun "ein anspruchsvoller, vielleicht der bestmögliche, Gegner", so der Funktionär weiter. "Unser Ziel ist aber ganz klar das Halbfinale.

"Wichtig ist jetzt, den Fokus für Leipzig zu finden", betonte Chefcoach Oliver Glasner. Das Auswärtsspiel beim Vizemeister werde man mit sehr viel Selbstvertrauen, aber auch mit großem Respekt angehen. "Sie haben ihren Stil etwas geändert, spielen mehr auf kontrollierten Ballbesitz und abgeklärter", analysierte der Österreicher, der im Spiel nach vorne Verbesserungspotenzial sieht. Gegen Sevilla "hatten wir Ballverluste, die wir besser zu Ende spielen müssen", monierte der Hütter-Nachfolger. "Unsere Herangehensweise ist aber immer gleich: Wir fahren dorthin, um zu gewinnen."

Ache im Aufbautraining - Sow fehlt gelbgesperrt

"Wir haben aus dem Spiel gegen Betis keine schwereren Verletzungen mitgenommen", sagte Glasner. Verletzungsbedingt stehen lediglich Ragnar Ache (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) und Ersatzkeeper Diant Ramaj (Meniskus-OP) nicht zur Verfügung. Verzichten muss der Eintracht-Coach auch auf Djibril Sow, der am letzten Spieltag beim 2:1-Heimerfolg gegen Bochum seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat und gesperrt zuschauen muss.

Sebastian Rode
Dürfte Djibril Sow ersetzen: Sebastian Rode / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages

Nach 120 kräftezehrenden Minuten ist es durchaus denkbar, dass Glasner dem einen oder anderen Spieler eine Pause gönnt. Bei der Besetzung der Dreierkette, mit Tuta, Martin Hinteregger und Evan N'Dicka, sind jedoch keine Veränderungen zu erwarten. Das Tor der Eintracht hütet wie gewohnt Kevin Trapp. Im zentralen Mittelfeld wird Kapitän Sebastian Rode den gesperrten Sow ersetzen und neben Kristijan Jakic auflaufen.

Erhält Ansgar Knauff eine Pause, stehen Danny da Costa und Timothy Chandler als Alternativen parat. Auf der linken Außenbahn soll Filip Kostic wieder Betrieb machen. Im offensiven Mittelfeld könnte Jens Petter Hauge eine Chance von Beginn an erhalten. "Er ist sehr fleißig im Training und hat gestern viel Schwung gebracht, war dynamisch und zielstrebig", lobte Glasner. "Wahrscheinlich wird am Sonntag die Entscheidung fallen, wer auflaufen wird." Sollte Hauge Teil der Startelf sein, muss Daichi Kamada wohl Platz machen. Jesper Lindström und Rafael Borré komplettieren die Offensive.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen RB Leipzig im Überblick:


Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit