Vertragsverlängerung bei der Eintracht: Diese Voraussetzungen nennt Oliver Glasner

Yannik Möller
Oliver Glasner
Oliver Glasner / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bislang kann das Arbeitsverhältnis zwischen Oliver Glasner und Eintracht Frankfurt als wahre Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Um über eine Vertragsverlängerung und somit auch über einen Verbleib nachzudenken, gibt es für den Trainer aber auch so manche Voraussetzung.


Die Fans mögen ihn, bei der Mannschaft scheint er gut anzukommen - und erfolgreich ist er auch noch. Zwischen Oliver Glasner und Frankfurt passt es einfach. Schon viele tolle Spiele und Phasen haben Klub und Coach zusammen erlebt. Der Gewinn der Europa League gilt selbstverständlich als größter Erfolg.

Nicht verwunderlich also, dass schon jetzt über eine weiterhin gemeinsame Zukunft nachgedacht wird. Auch wenn der Vertrag des Trainers noch bis zum Sommer 2024 und somit auch noch über die gesamte nächste Saison läuft, so soll sein Verbleib frühzeitig abgesichert werden.

Glasner: Keine Eile beim neuen Vertrag - aber Betonung auf gewisse Grundsätze

Für Glasner selbst ist das derzeit jedoch kein Thema. "Ich habe wirklich noch lange genug Vertrag, die Zeit drängt nicht", zeigte er sich gegenüber der Frankfurter Rundschau entspannt.

Wenn es um eine fortzuführende Zusammenarbeit geht, steht für ihn aber auch jetzt schon fest: Es wird gewisse Voraussetzungen geben, die erfüllt sein müssen, damit der Österreicher ein neues Arbeitspapier bei der SGE unterschreibt.

So ist es ihm beispielsweise wichtig, "dass es eine gemeinsame Perspektive gibt, die es zulässt, nachhaltig um die internationalen Plätze mitzuspielen". Ein wichtiges Projekt für den Trainer, das er nicht aus den Augen verlieren möchte. Das hat auch schon eine Bedeutung für die aktuelle Saison: Er möchte sich wieder für das internationale Geschäft qualifizieren, weshalb er keinen Stammspieler im Winter abgeben, sondern sie für die Rückrunde zur Verfügung haben möchte.

Oliver Glasner
Glasner sieht noch viel Potenzial in der SGE / Alex Grimm/GettyImages

"Wenn ich das Gefühl habe, ich bin noch am richtigen Platz, dann passt das und ich werde bleiben.", erklärte er zudem einen für ihn wichtigen Grundsatz. Ohnehin müssten alle "denselben Weg gehen, an einem Strang ziehen", führte der 48-Jährige aus. "Darum geht es. Wenn das nicht so ist, wenn andere woanders hinwollen, dann ist das auch okay, aber dann passt halt Oliver Glasner nicht mehr dazu."

Unruhe braucht bei der Eintracht wegen der Vertragslaufzeit aber nicht vorherrschen. Genauso entspannt, wie sich Glasner dahingehend zeigte, beschäftigt er sich nicht mit etwaigen Anfragen anderer Klubs. Darüber mache er sich schlichtweg "keine Gedanken".



Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit