90min
Transfer

Vier Zweitligisten wollten Ragnar Ache - neuer Anlauf im Winter?

Oscar Nolte
Ragnar Ache spielt bei der Eintracht eine untergeordnete Rolle
Ragnar Ache spielt bei der Eintracht eine untergeordnete Rolle / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ragnar Ache kriegt bei Eintracht Frankfurt keinen Fuß in die Tür. Im Sommer klopften gleich vier Clubs aus der 2. Bundesliga beim U21-Nationalstürmer an, Ache sagte aber allen ab. Bei der SGE fehlt aktuell allerdings die Perspektive.


Bei Olympia glänzte Ache im Sommer mit zwei Toren, bei der Eintracht aus Frankfurt ist der 23-Jährige trotzdem außen vor. Das liegt vor allem an der Last-Minute-Verpflichtung von Sam Lammers, der im internen Ranking die Nase vor Ache hat. Das gilt aktuell sogar auch für Goncalo Paciencia, den Cheftrainer Oliver Glasner statt Ache für die Europa League nominierte.

Bereits vor der Saison hätte der Olympia-Shootingstar die Möglichkeit gehabt, in der 2. Bundesliga mehr Einsatzzeit zu bekommen. Laut Bild klopften nach Olympia der HSV, Holstein Kiel, Hannover 96 und der SV Werder Bremen bei Ache für ein Leihgeschäft an. Der sagte dem Zweitliga-Quartett aber ab, noch bevor ein offizielles Angebot bei der SGE einging.

Das war allerdings vor der Verpflichtung von Sam Lammers. Bei der Eintracht mangelt es für Ache an Perspektive, in dieser Saison brachte es der 23-Jährige erst auf drei Kurzeinsätze in der Bundesliga. Im Winter könnte die Aussicht auf eine Ausleihe in das Unterhaus für Ache eine ganz andere Qualität haben, als noch vor der Saison. Sofern die vier Zweitligisten überhaupt noch interessiert sind.

facebooktwitterreddit